IRRC 2015: Saisonauftakt in Hengelo

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
International Road Racing Championship 2015: Es ist angerichtet!

International Road Racing Championship 2015: Es ist angerichtet!

Mit dem neuen Teilnehmerrekord von 60 Fahrern startet die International Road Racing Championship auf dem Varsselring von Hengelo (Niederlande) in die neue Saison.

Am 2. und 3. Mai 2015 treffen die Piloten der International Road Racing Championship im niederländischen Hengelo zur ersten Saisonrunde aufeinander. Außerdem stehen in diesem Jahr die Events in Oss (Niederlande), Oostende (Belgien), Chimay (Belgien), Hořice (Tschechien) und auf dem Frohburger Dreieck (Deutschland) im IRRC-Terminkalender.

Didier Grams (BMW/Team W&G Motorsport BMW Motorrad) wird als der aussichtsreichste Titelanwärter in der Superbike-Klasse gehandelt. Mit vier IRRC-Gesamtsiegen (2010, 2011, 2013 und 2014) und einem zweiten Rang (2012), dem Titelgewinn im ehemaligen Drei-Nationen-Cup (2009), sowie respektablen Ergebnissen beim Macau Grand Prix und diversen Straßensportevents ist Grams der erfolgreichste deutsche Roadracing-Pilot der letzten Jahre.

IRRC-Superbike-Vizemeister Johan Fredriks (BMW/Team Tovami Racing) überzeugte in der Saison 2014 mit ausgezeichneten Resultaten und etablierte sich zu einem ernsthaften Rivalen im Titelkampf. Der sympathische Niederländer feierte in Oss seinem ersten Doppelsieg und holte sich sechs weitere Podiums-Platzierungen. Seinen Landsmann Jochem van den Hoek (Yamaha), sowie Ales Nechvatal (CZ/BMW) und Marc Fissette (B/Suzuki) sollte man ebenfalls auf der Rechnung haben.

Mit Matti Seidel (BMW/Team MSA Racing by Penz13.com) und Thomas Wendel (Aprilia/2WAM Racing by Fastbike Magazin) gehen zwei weitere Superbike-Podiumskandidaten aus Deutschland an den Start. Wendel bestreitet außerdem mit einer Yamaha R6 die Rennen der IRRC-Supersport-Klasse und wird damit voraussichtlich der einzige Doppelstarter sein.

Da Timothy Baken (B/Honda), der im vergangenen Jahr sechs Laufsiege eroberte, in die IRRC Superbike wechselt, ist IRRC-Supersport-Champion Joey den Besten (NL/Yamaha) der Titelfavorit in der «kleinen Klasse». Marek Cerveny (CZ/Kawasaki) landete 2014 auf dem dritten Gesamtrang und gehört neben Thomas Wendel sowie Sammy de Caluwe (B/Honda) zum engeren Kreis der Podiums-Kandidaten. Die Frage, ob sich einer der anderen deutschsprachigen Supersportler im Spitzenfeld platzieren kann, bekommen wir am Sonntag beantwortet.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm