Wer muss in den GP-Challenge?

Von Ivo Schützbach
Langbahn-WM
Katt (2), Kröger (3) und Tebbe (9) wollen nicht in den Challenge

Katt (2), Kröger (3) und Tebbe (9) wollen nicht in den Challenge

Beim letzten Grand Prix in Marienbad am morgigen Samstag werden nicht nur die Medaillen vergeben, es geht auch darum, wer in den GP-Challenge muss und darf.

Auf den ersten drei WM-Plätzen scheint alles klar: Sollten Joonas Kylmäkorpi, Theo Pijper und Richard Speiser keinen Totalausfall erleben, werden sie die WM in dieser Reihenfolge beenden.

Spannender als die Frage, wer in der WM aufs Podest steigt und Gerd Riss beerbt, ist, wer sich in die Top-7 rettet und damit einem Start im GP-Challenge aus dem Weg geht. Neben den drei Genannten sind Mathieu Trésarrieu und Andrew Appleton beinahe auf der sicheren Seite. Auf Rang 6 liegt aktuell der Deutsche Langbahn-Meister Stephan Katt mit 72 Punkten, ihm folgen Jannick de Jong (65), Matthias Kröger (63) und Jörg Tebbe (61). Diese vier werden die letzten beiden fixen GP-Plätze für 2011 unter sich ausmachen.

Wer in der WM-Endwertung auf Rang 7 bis 13 landet, muss am 25. September im finnischen Forssa ran, wo weitere sieben GP-Fahrkarten für 2011 ausgefahren werden. Aus deutscher Sicht bereits für den Challenge qualifiziert sind Bernd Diener, Daniel Rath, Sirg Schützbach und Martin Smolinski. Aller Voraussicht nach gesellen sich Enrico Janoschka (derzeit WM-11. mit 49 Punkten) und Herbert Rudolph (15./31) dazu.

Das GP-Startfeld 2011 setzt sich aus en Top-7 der diesjährigen WM, den Top-7 des Challenge und vier Wildcard-Fahrern zusammen. Eine Wildcard wird bei pro Veranstaltung an einen lokalen Fahrer vergeben, die anderen drei vergibt der Weltverband FIM permanent. Beste Chancen dafür haben der verletzte Gerd Riss (Weltmeister 2009), der verletzte Stéphane Trésarrieu (Vizeweltmeister 2009) und Josef Franc – um wenigstens einen tschechischen Fixstarter im Feld zu haben. Ein Wunsch des Veranstalters in Marienbad.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE