Bernd Diener auf Krücken unterwegs

Von Rudi Hagen
Langbahn-WM
Ob Bernd Diener (53) weiterfährt, ist unklar

Ob Bernd Diener (53) weiterfährt, ist unklar

Bernd Diener, mit 53 Jahren ältester Teilnehmer des Langbahn-Weltmeisterschaft, war aufmerksamer Beobachter des finalen Grand Prix in Vechta.

Der Gengenbacher kam auf Krücken daher gehumpelt, Folgen seines schweren Sturzes beim Heimrennen in Berghaupten. «Es ist schon schade, dass ich nicht mitfahren konnte», sinnierte der Haudegen im Gespräch mit SPEEDWEEK. «Ich war in dieser Saison so gut drauf wie lange nicht mehr.»

Über die Schuldfrage bei dem verhängnisvollen Sturz streiten die Experten. Für Diener ist die Lage klar: «Ich wollte aussen am Franzosen Jerome Lespinasse vorbei, da bekam der wohl einen Schubser und fuhr in mich hinein. Ich bin dann abgeflogen und wusste gleich, die Schulter ist draussen. Die Schmerzen waren wirklich höllisch, aber das Schlimmste war, dass die Schulter beim Arzt nicht wieder hinein wollte. Da waren einige Sehnen im Wege, also musste es unter Vollnarkose gemacht werden.»

Später stellte man auch noch einen Bruch des Fersenbeins fest, der operativ mit Drähten gefestigt werden sollte. Diener: «Ich habe den Chefarzt gefragt, was er machen würde, wenn er selbst diese Verletzung hätte. Er sagte dann, dass ich es so heilen lassen solle, also ohne OP. Vier Wochen bin ich krank geschrieben, dann nehme ich noch zwei Wochen Urlaub dazu, dann muss alles wieder gut sein – hoffe ich.»

Ob Bernd Diener in der kommenden Rennsaison wieder dabei sein werde, wollten wir wissen. Diener: «Dazu kann ich im Moment noch nichts sagen, schaun wir mal.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE