GP-Challenge Werlte: Kai Huckenbeck will Wildcard

Von Ivo Schützbach
Langbahn-WM
Kai Huckenbeck möchte in Werlte dabei sein

Kai Huckenbeck möchte in Werlte dabei sein

Am 25. Juli werden auf der Sandbahn in Werlte im Challenge die ersten fixen Tickets für den Langbahn-Grand-Prix 2016 vergeben. Ein Drittel des Feldes wird aus Deutschen bestehen.

Stephan Katt, Jörg Tebbe, Matthias Kröger und Bernd Diener haben sich über die Qualifikationsrunden in Tayak/F und Marienbad/CZ für den GP-Challenge in Werlte am 25. Juli 2015 qualifiziert.

Um zu garantieren, dass die ausrichtende Föderation mindestens einen Fahrer im Feld hat, verfügt der DMSB über eine Wildcard. Diese wurde vom MSC Werlte für den Deutschen Speedway-Meister Kai Huckenbeck beantragt, die Bestätigung durch den Weltverband FIM wird demnächst erwartet.

Aus dem Grand Prix 2015 qualifizieren sich die Top-8 direkt für 2016. Zu diesen acht kommen drei Dauer-Wildcards der FIM und pro Rennen eine Veranstalter-Wildcard hinzu. Bleiben drei Plätze übrig, die im Challenge ausgefahren werden.

Mit Mathieu Trésarrieu, Stéphane Trésarrieu, Richard Hall, Stephan Katt, Jörg Tebbe und Josef Franc werden wir in Werlte sechs aktuelle Grand-Prix-Fahrer sehen. Beendet einer oder mehrere dieser Fahrer den Challenge in den Top-3, rücken die Platzierten 4, 5 und 6 in den Grand Prix 2016 nach.

Startfeld Langbahn-GP-Challenge Werlte/D:

Mathieu Trésarrieu (F)
Stéphane Trésarrieu (F)
Richard Hall (GB)
Henry van der Steen (NL)
Paul Cooper (GB)
Stephan Katt (D)
Richard Di Biasi (F)
Jörg Tebbe (D)
Josef Franc (CZ)
Glen Phillips (GB)
Matthias Kröger (D)
Bernd Diener (D)
Theo di Palma (F)
Jerome Lespinasse (F)

Reserve:

Martin Malek (CZ)
Richard Wolff (CZ)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
111