Ajo Motorsport mit Niki Tuuli im MotoE-Weltcup

Von Nora Lantschner
Niki Tuuli startet 2019 im neuen MotoE-Weltcup

Niki Tuuli startet 2019 im neuen MotoE-Weltcup

​Ajo Motorsport ist 2019 in drei Kategorien vertreten: Moto3, Moto2 und MotoE. Niki Tuuli wurde als Fahrer für den neuen «FIM Enel MotoE World Cup» ausgewählt.

«Der Start des MotoE-Weltcups ist wie eine neue Ära für die MotoGP-Familie. Wir freuen uns auf dieses neue Projekt und sind sehr stolz, von der ersten Saison an ein Teil davon zu sein. Die Serie wird uns sicherlich in vielen Aspekten positiv überraschen und eine Herausforderung sein», erklärte Team Manager Aki Ajo, der für das neue Projekt auf seinen finnischen Landsmann Niki Tuuli setzt. «Niki ist ein Fahrer, den ich schon lange kenne und dessen Karriere ich verfolgt habe.»

Der 23-Jährige stand in der Supersport-WM fünf Mal auf dem Podium, davon einmal ganz oben. 2018 nahm er an zehn Moto2-WM-Rennen teil. «Ich glaube, dass er eine große Zukunft vor sich hat und dass der MotoE-Weltcup ein gute Gelegenheit ist, damit er weiter wachsen kann. Ich bin sicher, dass wir ein gutes Team bilden», ist Ajo überzeugt.

Tuuli freut sich auf die neue Herausforderung: «Ich kann es nicht abwarten, mit dem Team in der ersten MotoE-Saison anzutreten. Es wird eine großartige Erfahrung und sicherlich sehr interessant, weil niemand weiß, was man sich erwarten kann. Ich erwarte mir, dass die Rennen Spaß machen und sehr eng sein werden, weil viele WM-Fahrer dieser Saison dabei sein werden. Die MotoE-Klasse ist ein Teil der Zukunft.»

Unter den 18 Fahrern der ersten MotoE-Saison finden sich einige bekannte Namen wie Sete Gibernau, Bradley Smith, Alex De Angelis und Randy de Puniet wieder. Die ersten Testfahrten mit den neuen Einheits-Motorrädern Energica Ego Corsa finden vom 23. bis 25. November in Jerez statt.

«Ich habe noch nie ein Elektro-Bike gefahren, das wir komplett neu für mich. Ich werde es Schritt für Schritt angehen und versuchen, mich an das Motorrad zu gewöhnen, aber ich glaube, wir können einen guten Job machen. Ich stamme aus Finnland, deshalb war es für mich schon immer ein Traum, für Aki Ajo zu fahren», ergänzte Tuuli.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.09., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 28.09., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mi.. 28.09., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 28.09., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 28.09., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 18:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 28.09., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT