Vladimir Ivanov: Moto2-Pilot aus der Ukraine

Von Markus Lehner
Moto2
Vladimir Ivanov: Sehr viel Viertakt-Erfahrung

Vladimir Ivanov: Sehr viel Viertakt-Erfahrung

Der Ukrainer Vladimir Ivanov ist Teamkollege des spanischen Ex-MotoGP-Piloten Toni Elias im neuen Moto2-Team von Fausto Gresini.

Der im Januar 2010 bereits 27 Jahre gewordene Vladimir Ivanov ist zwar im russischen St. Petersburg geboren worden, doch er besitzt einen ukrainischen Pass. Der Gresini-Moto2-Pilot verblüffte bei den Valencia-Tests mit der siebentschnellsten Zeit, über alle drei Tage gerechnet. Auf den Schnellsten, 125er-Weltmeister Julian Simon auf der RSV, verlor er nur 0,9 Sekunden. Zuvor war Ivanov erst einmal in Misano kurz auf der Gresini-Moriwaki gesessen.

Auch bei den verregneten Tests in Jerez hielt der Ukrainer gut mit und verlor nur knapp zwei Sekunden auf seinen berühmten und MotoGP-erfahrenen Teamkollegen Toni Elias, der mit den schwierigen Bedingungen von allen drei Dutzend Fahrern am besten zurecht gekommen war.

Ivanov ist ein erfahrener 600er-Pilot. 2003 und 2004 war er russischer Supersportmeister. 2006 stand er mehrmals in der gut besetzten deutschen Supersport-Meisterschaft (IDM) auf dem Podium, 2007 gewann er drei Rennen in derselben Klasse. 2008 gewann er vier Mal und wurde Vize-Meister.

Ivanovs Teilnahme an der Moto2-WM im Gresini-Team wurde durch die Unterstützung des «Crimea Grand Prix Circuit» in seiner Heimat möglich. 2009 begannen die Bauarbeiten an einer neuen Rennstrecke im Sakskiy-Distrikt in Crimea, der einzigen unabhängigen Republik der Ukraine.

Ivanov ist über sein Engagement im Gresini-Team sehr glücklich. «Dieses Team gehört zu den Renommiertesten der ganzen MotoGP-Szene. Ich habe viele Jahre Erfahrung mit Mittelklasse-Viertaktern und bin deshalb überzeugt, dass ich gute Resultate erzielen kann.»

Teamchef Fausto Gresini hat sich von Ivanov bisher positiv überraschen lassen: «Erstaunlich, wie schnell sich Vladimir an das Moto2-Motorrad gewöhnt hat. Seine Viertakt-Erfahrung wird ihm viel helfen.»
 

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 08.08., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 08.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Sa. 08.08., 18:45, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Sa. 08.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Sa. 08.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 08.08., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 08.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Bundesliga und Prohaska 65.Geburtstag
Sa. 08.08., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 08.08., 21:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1977 Türkei - Österreich mit Prohaska-Tor
Sa. 08.08., 21:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1978 Türkei - Österreich
» zum TV-Programm
75