Aragón, FP2: Cortese glänzt als Vierter, Lüthi 8.

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Sandro Cortese in Aragón

Sandro Cortese in Aragón

Die Bestzeit im zweiten Moto2-Training von Aragón fuhr Mattia Pasini, der bei den letzten vier Moto2-Rennen auf der Pole stand. WM-Leader Franco Morbidelli folgte auf Platz 2 - weit vor seinem Rivalen Tom Lüthi.

Mit 1:58,767 min legte Suter-Pilot Dominique Aegerter in den ersten Minuten des trockenen FP2 die bisher schnellste Moto2-Zeit des Wochenendes vor. Tom Lüthi verdrängte seinen Schweizer Landsmann, der in Misano vor ihm siegte, auf Platz 2. Der WM-Zweite Lüthi umrundete die Strecke von Aragón in 1:57,852 min.

Suter-Pilot Sandro Cortese preschte auf Platz 2 hinter Lüthi nach vorne. Doch kurz darauf schoben sich Takaaki Nakagami und Franco Morbidelli an Lüthi vorbei.

Halbzeit: WM-Leader Franco Morbidelli, der noch neun Punkte Vorsprung auf Lüthi hat, stand mit 1:55,197 min an der Spitze vor Mattia Pasini +0,643 sec, Takaaki Nakagami +0,737 sec, KTM-Pilot Miguel Oliveira +0,865 sec und Tom Lüthi +1,290 sec.

In Kurve 6 ging Lorenzo Baldassarri mit der Kalex des Forward-Teams zu Boden. Moto2-Europameister Steven Odendaal absolviert in Aragón einen Wildcard-Einsatz auf einer NTS-Maschine, die 2018 in der Moto2-WM von RW Racing eingesetzt werden wird. Er lag auf dem 13. Platz. Marcel Schrötter, der in Aragón sein Comeback nach einer langwierigen Kahnbeinverletzung gibt, hatte 15 Minuten vor dem Ende der Session die 17. Position inne.

Mattia Pasini, der bei den letzten vier Moto2-Rennen auf der Pole stand, schoss mit 1:54, 838 min an die Spitze – 0,359 sec schneller als Morbidelli.

Mit 1:54,633 min eroberte Morbidelli Platz 1 zurück. Dahinter: Pasini, Oliveira, Lüthi und Schrötter. Doch Pasini konterte mit 1:54,439 min. In der letzten Minute stürzte Jorge Navarro.

Mattia Pasini (Kalex) blieb mit 1:54,439 min an der Spitze vor Franco Morbidelli (Kalex) +0,194 sec, Takaaki Nakagami  (Kalex) +0,541 sec, Sandro Cortese (Suter) +0,766 sec, Simone Corsi (Speed Up) +0,834 sec, Miguel Oliveira (KTM) +0,915 sec, Jorge Navarro (Kalex) +1,023 sec und Tom Lüthi (Kalex) +1,182 sec als Achter. Der angeschlagene Marcel Schrötter +1,387 sec hielt sich als Elfter vor seinem Suter-Kollegen Dominique Aegerter +1,405 sec.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Mi. 03.06., 12:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Mi. 03.06., 13:05, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Mi. 03.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Mi. 03.06., 13:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Mi. 03.06., 13:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Mi. 03.06., 14:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm