Forward-Team: Jerez-Test mit Suter und Kalex

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
Moto2-Rookie Eric Granado und Stefano Manzi testeten in Jerez Bikes von Kalex und Suter. Was in der Moto2-WM 2018 eingesetzt wird, ist noch nicht entschieden.

Die Hoffnung von Forward-Teambesitzer Giovanni Cuzari, MV Agusta für 2018 an Bord zu holen und eine Suter oder Kalex als MV Agusta für die Konstrukteurs-WM anzumelden, wird sich nicht erfüllen.

Trotzdem testete das Forward-Team in Jerez mit Eric Granado, der am Sonntag das Finale der Moto2-EM in Valencia bestreitet, und Stefano Manzi Bikes der Hersteller Kalex und Suter.

«Eric fuhr nach sieben Runden mit der Suter schneller als auf der Kalex den ganzen Tag. Er hat aber nicht viel riskiert, weil er am Wochenende noch eine Meisterschaft gewinnen muss. Die Suter gab ihm nicht dasselbe Vertrauen beim Bremsen, das Bike fährt dafür aber wie auf Schienen um die Kurve. Der erste Eindruck war ziemlich positiv. Stefano traf ähnliche Aussagen. Nun müssen wir überlegen, welches Motorrad wir fahren wollen. Suter könnte eine sehr gute Alternative sein», berichtete Forward-Teammanagerin Milena Körner. «Bisher sind für die Saison 2018 nur zwei Suter im Feld fix. Xavi Vierge und Marcel Schrötter sind starke Fahrer. Doch vier Fahrer könnten die Entwicklung schneller vorantreiben.»

Jerez-Test, Tag 2, 17 Uhr

1. Miguel Oliveira (KTM) 1:41,518 min
2. Francesco Bagnaia (Kalex) 1:41,622
3. Alex Márquez (Kalex) 1:41,719
4. Danny Kent (Speed Up) 1:41,935
5. Brad Binder (KTM) 1:41,935
6. Mattia Pasini (Kalex) 1:42,066
7. Luca Marini (Kalex) 1:42,115
8. Isaac Viñales (Kalex) 1:42,236
9. Lorenzo Baldassarri (Kalex) 1:42,296
10. Xavi Vierge (Suter) 1:42,306

Ferner:
13. Sam Lowes (KTM) 1:42,589 min
14. Héctor Barberá (Kalex) 1:42,598
...
16. Joan Mir (Kalex) 1:42,741
...
21. Bo Bendsneyder (Tech3) 1:43,016
22. Marcel Schrötter (Suter) 1:43,178
23. Romano Fenati (Kalex) 1:43,190

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 16.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE