Jerez-Test: Francesco Bagnaia wieder Schnellster

Von Otto Zuber
Moto2
Nach der 2. Testsession des Tages führt erneut Francesco Bagnaia die Jerez-Zeitenliste an. Am Morgen hatte noch Alex Márquez die schnellste Runde gedreht, doch dem Spanier fehlten am Ende 0,124 sec auf die Bestzeit.

Nachdem am Vortag noch die Moto3-Piloten die erste Session des Tages für sich erhalten hatten, durften am dritten Testtag auf dem Circuito de Jerez die Stars der Mittelgewichtsklasse als erste auf die Bahn. Die Moto2-Piloten liessen sich auch nicht lange bitten und die Stecke füllte sich schnell. Die meisten Runde drehte in der ersten Session Tetsuta Nagashima.

Der Japaner schaffte 22 Umläufe und reihte sich auf dem 18. Platz der Zeitenliste ein. Die schnellste Zeit der Morgen-Session stellte Alex Marquez auf, der die 4,423 km in 1:41,793 min schaffte. Damit distanzierte er KTM-Pilot Miguel Oliveira, der die zweitschnellste Runde drehte, um 0,195 sec. Mit fast vier Zehntel Rückstand auf die Bestzeit reihte sich Francesco Bagnaia auf der dritten Position ein.

Marcel Schrötter vom Dynavolt Intact GP Team drehte in der ersten Session die achtschnellste Runde und blieb 0,617 sec von Márquez Spitzenzeit entfernt. Sein Teamkollege Xavi Vierge schaffte es nicht über den 19. Rang hinaus. Doch der Spanier sorgte in der zweiten Sitzung für Wiedergutmachung.

Denn am Mittag schaffte es Vierge, die siebtschnellste Runde zu drehen. Am Ende trennten den 20-Jährigen aus Barcelona knapp fünf Zehntel von Spitzenreiter Bagnaia, der schon mit seiner dritten Runde die bisherige Tagesbestzeit von 1:41,662 min aufgestellt hatte.

Schrötter belegte nach der ersten halben Stunde der zweiten Session den 16. Zwischenrang, konnte sich daraufhin aber auf den 15. Platz verbessern. Am Ende trennten ihn etwas mehr als neun Zehntel von der Bestzeit des Kalex-Piloten aus dem Sky Racing Team VR46.

Die zweitschnellste Runde der zweiten Moto2-Testrunde drehte Alex Márquez. Der kleine Bruder von MotoGP-Champion Marc Márquez schaffte es bei seinem letzten Versuch bis auf 0,124 sec an die Zeit von Bagnaia. Den dritten Platz belegte Lorenzo Baldassarri. Der Kalex-Pilot war nur 0,178 sec langsamer als der bisherige Tagesschnellste. KTM-Pilot Oliveira komplettierte die Top-Vier mit 0,320 sec Rückstand auf die Spitze.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
6AT