Somkiat Chantra: Strafminderung dank Weltmeister

Von Günther Wiesinger
Moto2
Somkiat Chantra

Somkiat Chantra

Der ehemalige 250-ccm-Weltmeister Hiroshi Aoyama zeigt auch als Teammanager Klasse. Er legte gegen die hohe Strafe für Chantra Protest ein – und bewirkte eine Straferleichterung!

Der vor der Saison 2019 noch völlig unbekannt gewesene Thailänder Somkiat Chantra hat in diesem Jahr für das Idemitsu Honda Asia Team von Hiroshi Aoyama schon 23 WM-Punkte gesammelt und zwei Top-Ten-Plätze erreicht, dazu den dritten Startplatz beim GP von Österreich.

Aber beim Phillip-Island-GP ging er im Rennen gestern um 13.43 Uhr zu forsch und rücksichtslos ans Werk, er fuhr in Turn 4 auf verantwortungslose Weise und räumte den unschuldigen Dominique Aegerter ab. Damit widersetzte er sich dem Artikel 1.31.2 der «FIM World Championship Regulations». Er wurde von den MotoGP FIM Stewards für den Sturz von Aegerter verantwortlich gemacht.

Die drei Stewards Bill Cumbow, Freddie Spencer und Ralph Bohnhorst haben Chantra deshalb für den Sepang-GP vom kommenden Wochenende einen «grid penalty of 6 positions» aufgebrummt. Der Kalex-Fahrer sollte also nach dem Qualifying um sechs Plätze strafversetzt werden.

Chantra und das Idemitsu-Team legten aber innerhalb der erforderlichen 30 Minuten-Frist 1320 Euro Protestgebühr auf den Tisch und erhoben Einspruch gegen das Urteil.

Die «Appeal Stewards» in Person von Ex-Rennfahrer Peter Goddard und Tom Williams (FIM) hörten sich die Aussagen der Betroffenen von 17.40 bis 18 Uhr aufmerksam an. Auch Teammanager Hiroshi Aoyama durfte seine Stellungnahme abgeben; er war 250-ccm-Weltmeister 2009 auf Honda.

Die Stewards erklärten, ihre Strafe basiere auf Video-Aufnahmen und Gesprächen mit Fahrern und dem Crew-Chief. Der hartnäckige Aoyama räumte den Fehler von Chantra ein, er beeinspruchte aber die Höhe der Strafe. Er sagte, in einem ähnlichen Fall beim Australien-GP sei der Sünder mit einem Long-lap-Penalty weggekommen, der nur 1,9 Sekunden kostet.

Und schließlich gaben sich die beiden «Appeal Stewards» geschlagen: Sie reduzierten die Strafe von 6 auf 3 «grid positions».

Ergebnis Rennen Moto2 Phillip Island (nach 25 Runden)

1. Brad Binder, KTM
2. Jorge Martin, KTM
3. Tom Lüthi, Kalex
4. Jorge Navarro, Speed-up
5. Lorenzo Baldassarri, Kalex
6. Remy Gardner, Kalex
7. Iker Lecuona, KTM
8. Alex Márquez, Kalex
9. Stefano Manzi, MV Agusta
10. Tetsuta Nagashima, Kalex
11. Marcel Schrötter, Kalex
12. Nicolò Bulega, Kalex
13. Jesko Raffin, NTS
14. Fabio Di Giannantonio, Speed-up
15. Bo Bendsneyder, NTS
ferner:
22. Philipp Öttl, KTM
24. Lukas Tulovic, KTM
27. Domi Aegerter, MV Agista, 1 Runde zurück

WM-Stand nach 17 von 19 Rennen

1. Alex Márquez 242. 2. Lüthi 214. 3. Binder 209. 4. Navarro 199. 5. Fernandez 192. 6. Marini 176. 7. Baldassarri 162. 8. Schrötter 130. 9. Di Giannantonio 101. 10. Bastianini 95. 11. Martin 83. 12. Lecuona 80. 13

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE