Sito Pons: Die Gründe für Augusto Fernandez’ Abstieg

Von Günther Wiesinger
Moto2
Augusto Fernandez

Augusto Fernandez

Nach seinem dritten Saisonsieg in Misano belegte Augusto Fernandez noch den zweiten Platz in der Moto2-WM. Doch nach der Übersee-Tour ist er nur noch Fünfter. Flexbox-HP-40-Teambesitzer Sito Pons kennt die Gründe.

Das spanische Senkrechtstarter Augusto Fernandez, der vor einem Jahr als Ersatzfahrer in die Moto2-Weltmeisterschaft kam und zum Überraschungsmann der Saison 2019 wurde, hat bei der Übersee-Tournee im Oktober und November alle Chancen auf den Titelgewinn verspielt und bei den vier Rennen in Buriram, Motegi, Phillip Island und Sepang nur 26 WM-Punkte eingesammelt. Er ist deshalb auf den fünften WM-Rang zurückgefallen. Selbst die Top-3 sind nicht mehr erreichbar.

«Augusto kennt zwar die meisten GP-Strecken aus dem Vorjahr, aber er hat Mühe mit den Dunlop-Reifen, er rutscht zu stark», lautete das Urteil von Flexbox-HP-40-Teambesitzer Sito Pons, der die 250er-WM 1988 und 1989 auf der NSR-Honda gewonnen hat. Jedenfalls hat Fernandez in Aragón und Phillip Island zwei Nuller verbucht. «In Thailand ist er Vierter geworden, in Japan Achter, in Australien ist er wegen der vielen Slides gestürzt», befand Pons. «Und in Malaysia hat es nur zu Rang 11 gereicht.»

Das heißt: Fernandez hat in den letzten fünf WM-Läufen nur 26 WM-Punkte erobert. Vorher hatte er in Assen, Silverstone und Misano durch großartige Auftritte triumphal gewonnen.

Moto2-Rennergebnis, Sepang

1. Binder. 2. Márquez. 3. Lüthi. 4. Vierge. 5. Navarro. 6. Lecuona. 7. Baldassarri. 8. Nagashima. 9. Schrötter. 10. Marini. 11. Fernandez. 12. Bulega. 13. Pasini. 14. Gardner. 15. Aegerter. 16. Locatelli. 17. 18. Ekky Pratama. 19. Roberts. 20. Raffin. 21. Öttl. 22. Tulovic. 23. Cardelus. 24. Bastianini.

Moto2-WM-Stand nach 18 von 19 Rennen

1. Alex Márquez 262. 2. Binder 234. 3. Lüthi 230. 4. Navarro 210. 5. Fernandez 197. 6. Marini 182. 7. Baldassarri 171. 8. Schrötter 137. 9. Di Giannantonio 101. 10. Bastianini 95. 11. Lecuona 90. 12. Martin 83. 13. Nagashima 78. 14. Gardner 76. 15. Vierge 72. 16. Lowes 60. 17. Bulega 48. 18. Locatelli 46. 19. Pasini 30. 20. Manzi 26. – ferner: 23. Aegerter. 26. Raffin 6. 29. Tulovic 3.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm