Red Bull Ajo bestätigt Tetsuta Nagashima für 2020

Von Günther Wiesinger
Jens Hainbach von KTM (li.) neben Tetsuta Nagashima, dahinter Aki Ajo

Jens Hainbach von KTM (li.) neben Tetsuta Nagashima, dahinter Aki Ajo

Der Japaner Tetsuta Nagashima (27) hat bei Red Bull-Ajo den Moto2-Platz von Iker Lecuona bekommen, der nach Zarcos Weggang in der MotoGP-Klasse aufsteigt.

Es war nicht gerade das am besten gehütete Geheimnis in der Moto2-Klasse. Aber heute hat das Red Bull Ajo-Team bestätigt: Tetsuta Nagashima wird 2020 für den finnischen Rennstall fahren.
Der 27-jährige Japaner hat in der Mittelgewichtsklasse bereits vier komplette Jahre hinter sich. In Spielberg hat er in diesem Jahr seine erste Pole-Position erzielt und bei etlichen Rennen vielversprechende Leistungen vollbracht.

Nagashima wird bei Ajo neben Jorge Martin den Platz von Brad Binder einnehmen, der neben Pol Espargaró ins Red Bull KTM Factory-Team in der MotoGP wechselt.

«Wir sind wirklich froh, dass unser Moto2-Fahreraufgebot für 2020 jetzt fixiert ist», stellte Teambesitzer Aki Ajo fest. «Wir sind jetzt voll motiviert für unseren ersten Test in Jerez in der nächsten Woche. Jorge und Tetsuta haben sich in diesem Jahr stark weiterentwickelt, wir haben also ein starkes ‚line-up‘ für die kommende Saison. In der zweiten Saisonhälfte waren beide Fahrer dicht an der Spitze dran.»

Nach dem Rückzug als Chassis-Hersteller wird Ajo auf Kalex und Öhlins umsteigen.

«Wir sind in den letzten Monaten auf Tetsuta aufmerksam geworden», schilderte KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer. «Wegen Brad Binders Klassenwechsel haben wir für unser Grand Prix System, das wir jetzt 'KTM GP Academy' nennen, einen neuen Fahrer gebraucht. Mit Nagashima haben wir eine gute Wahl getroffen. Wir wollen in der Akademie weitere Talente wie Oliveira und Binder für unsere Leiter aufbauen, die künftig bei KTM vom European Talent Cup über den Red Bull Rookies-Cup über die Moto3 bis in die MotoGP führt.»

Deshalb soll das KTM-Logo nächstes Jahr auch auf den Kalex-Bikes des Ajo-Teams prangen.

«Ich bin ganz aufgeregt wegen dieses Wechsels», beteuerte Nagashima. «Ich habe mich in diesem Jahr deutlich steigern können, ich war im Qualifying oft in den Top-5. Aber in den Rennen bin ich oft auf kleine Probleme gestoßen; deshalb ist mir nie ein Podestplatz gelungen. Künftig werde ich in eine der besten Strukturen im Paddock eingebunden sein. Ich war 2016 in der Academy von Aki, seither kenne ich ihn und weiß, wie er arbeitet. In den Moto2 liegen die Zeiten dicht beisammen. 0,1 oder 0,2 sec können den Unterschied von 5 oder 6 Positionen ausmachen. Oft ist es mühsam, sich weiter zu verbessern. Aber ich bin sehr zuversichtlich für die Saison 2020.»

So sieht Moto2-Startfeld 2020 aus

NTS RW Racing GP: Jesko Raffin, Bo Bendsneyder (NTS)
Italtrans Racing Team: Lorenzo Dalla Porta, Enea Bastianini (Kalex)
Flexbox HP 40: Lorenzo Baldassarri, Augusto Fernandez (Kalex)
Speed-Up: Jorge Navarro, Fabio Di Giannantonio (Speed-Up)
Sky Racing Team VR46: Luca Marini, Marco Bezzecchi (Kalex)
Dynavolt Intact GP: Tom Lüthi, Marcel Schrötter (Kalex)
American Racing KTM: Marcos Ramirez, Joe Roberts (Kalex)
Gaviota Angel Nieto Team: Aron Canet, Hafizh Syahrin (Speed-up)
Idemitsu Honda Asia: Andi Farid Izdihar, Somkiat Chantra (Kalex)
Federal Oil Gresini Moto2: Edgar Pons, Nicolò Bulega (Kalex)
Petronas Sprinta Racing: Xavi Vierge, Jake Dixon (Kalex)
Red Bull Ajo: Tetsuta Nagashima, Jorge Martin (Kalex)
SAG: Remy Gardner, Kasma Daniel Bin Kasmayudin (Kalex)
Forward MV Agusta: Stefano Manzi, Simone Corsi (MV Agusta)
Estrella Galicia 0,0 Marc VDS: Alex Márquez, Sam Lowes (Kalex)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 23.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 23.09., 20:00, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 23.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 23.09., 20:57, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen Bol d'Or
  • Do.. 23.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 23.09., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 23.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.09., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 23.09., 22:15, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 23.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE