1. Training: Stefan Bradl fährt die Bestzeit

Von Matthias Dubach
Moto2
Stefan Bradl glänzte unter dem Flutlicht

Stefan Bradl glänzte unter dem Flutlicht

Scheinbar mühelos fuhr der Deutsche im ersten freien Training schneller als alle Gegner. Neben Stefan Bradl überzeugte auch Tom Lüthi.

Stefan Bradl hat seine Ambitionen in dieser Saison im ersten freien Training zum Grand Prix von Katar eindrücklich unterstrichen. Zur Hälfte des Session setzte sich der deutsche Kalex-Pilot an die Spitze der Rangliste und doppelte im darauf folgenden Umlauf gleich nochmals nach. Die Angriffe aus seine Bestzeit wehrte Bradl ab, indem er gegen Ende nochmals deutlich zulegte und sich 2:02,462 min notieren lassen konnte.

Damit ist der Viessmann-Kiefer-Pilot schon bis auf eine halbe Sekunde an die Pole-Position-Zeit vom Vorjahr (Toni Elias) herangekommen. Dabei bietet die Piste in Katar am ersten Tag noch wenig Grip.

Hinter Bradl gab 125-ccm-Weltmeister Marc Marquez nun auch an seinem ersten GP-Wochenende eine Talentprobe ab. Der 18-Jährige büsste 0,342 sec ein. Ebenfalls gut aufgelegt unter dem Flutlicht war Tom Lüthi. Der Schweizer aus dem Interwetten-Team steuerte seine Suter-Maschine auf Rang 4, einen Platz hinter Scott Redding.

Beim MZ-Team hingegen sah man grosse Sorgenfalten. Anthony West mit dem Eigenbau-Chassis musste sich mit dem 34. Rang zufrieden geben. Die MZ-RE Honda spielte einmal mehr verrückt, West konnte keine Runde ohne Probleme drehen. Das Resultat war der ernüchternde Rückstand von 4,611 sec auf Bradl. Teamkollege Max Neukirchner erging es angesichts der höheren Ansprüche, die der Deutsche wegen seines FTR-Chassis hat, mit Platz 19 auch nicht viel besser.

Die weiteren Schweizer neben Lüthi blieben im Rahmen der Erwartungen. Rookie Randy Krummenacher (14.) war wie schon bei den Testfahrten schneller als Dominique Aegerter (24.).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Fr. 22.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 22.01., 09:00, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
8DE