Cortese: Nächster Almeria-Termin wartet

Von Matthias Dubach
Moto2
Sandro Cortese auf Kalex

Sandro Cortese auf Kalex

Nach der denkwürdigen Weltmeister-Saison gönnt sich Sandro Cortese ein paar Tage Erholung. Danach wird er mit seinem Team Dynavolt Intact GP erneut in Spanien testen.

Sandro Cortese hat diese Woche in Almeria erfolgreich seine Jungfernfahrt auf der Moto2-Kalex absolviert. Technikchef Jürgen Lingg zeigte sich zufrieden und betonte: «Wir sind auf dem richtigen Weg.» Sein Schützling beendete seine drei ersten Moto2-Arbeitstage mit einer persönlichen Bestzeit auf der Strecke in Südspanien. Dennoch gibt sich Lingg bescheiden: «Wir freuen uns auf die kommende Saison. Ich warne allerdings davor, die Erwartungen zu hoch zu stecken.»

Mit Lingg und den Mechanikern Gero Beetz, Manuel Mickan und Steffen Rüdiger ist die technische Crew um Cortese wiedervereint, die 2011 im Racing Team Germany erfolgreich zusammengearbeitet hatte. Statt der 125-ccm-WM heisst die Aufgabe nun Moto2, das Team Dynavolt Intact GP wurde von den Eigentümern Stefan Keckeisen (Keckeisen Akkumulatoren) und Wolfgang Kuhn (Kuhn Bau) eigens für den Moto3-Weltmeister auf die Beine gestellt.

Der nächste Test wird ja nach Wetterlage im Dezember oder Anfang Januar nächsten Jahres wiederum in Almeria stattfinden. Lingg: «Sobald Sandro seine Batterien wieder aufgeladen hat, werden wir in Almeria einen Termin suchen.» Im Gegensatz zu den MotoGP-Teams, die im Dezember und Januar einem Testverbot unterliegen, dürfen Moto2- und Moto3-Teams in diesen Monaten auf europäischen Strecken testen, auf denen kein Grand Prix stattfindet.

Die Phase der offiziellen IRTA-Testfahrten beginnt dann am 12. Februar in Valencia. Danach geht es weiter nach Jerez, wo vom 19. bis 21. Februar und vom 11. bis 13. März weitere Testfahren auf dem Programm stehen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 23:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 24.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 01:30, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 1. Station Polen
  • Do.. 24.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 24.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 03:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2000 - Großer Preis von Belgien
  • Do.. 24.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 24.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
» zum TV-Programm
3DE