Sachsenring: Die Fakten hinter den Moto2-Stars

Von Matthias Dubach
Moto2
Podestfahrer von Assen: Dominique Aegerter (77, 3.), Scott Redding (45, 2.) und Pol Espargaró (40, 1.)

Podestfahrer von Assen: Dominique Aegerter (77, 3.), Scott Redding (45, 2.) und Pol Espargaró (40, 1.)

Verblüffend: Von den aktuellen Moto2-Spitzenfahrern konnte bisher noch keiner auf dem Sachsenring glänzen. Zahlen und Fakten zu Redding, Espargaró, Aegerter und Co.

Bereits zum vierten Mal findet auf dem Sachsenring ein Rennen der Moto2-WM statt, diese 600-ccm-Viertakt-Klasse hatte die altehrwürdigen 250er Zweitakter abgelöst. Scott Redding kommt als klarer WM-Favorit nach Hohenstein-Ernstthal. Welche Namen, Zahlen und Fakten vor dem Auftritt der mittleren Hubraumklasse sonst noch bewegen:

Scott Redding: Das beste Resultat des Briten auf dem Sachsenring ist der siebte Platz von 2011. 2012 hatte sich Redding nur für Startplatz 26 qualifiziert und stürzte in der ersten Runde nach einer Kollision mit Toni Elias. Dieses Jahr hat der Kalex-Pilot schon fünf Podestplätze eingefahren. Das ist die höchste Zahl an Podesträngen eines Briten in der mittleren Hubraumklasse, seit Rod Gould 1972 sieben Mal in der 250-ccm-WM auf dem Treppchen stand.

Pol Espargaró: Der Spanier stand letztes Jahr beim Deutschland-GP nur auf Startplatz 19, aber er beendete das Rennen auf Rang 4. Das war sein bestes Ergebnis auf dem Sachsenring insgesamt. Espargaró gewann zuletzt in Barcelona und Assen und könnte auf dem Sachsenring zum dritten Mal in Serie siegen – das schaffte er noch nie.

Esteve Rabat: Sein bestes Ergebnis in Deutschland ist Rang 4, den er 2010 in der 125-ccm-WM erzielte. Letztes Jahr startete er von P27 und kam im Rennen noch bis auf die 12. Position nach vorne.

Mika Kallio: Der Finne holte 2005 in der 125-ccm-WM auf KTM die Pole-Position und den Sieg. 2007 gab es für den damaligen 250-ccm-Werksfahrer von KTM wieder die Pole und Rang 2 im Rennen. 2011 konnte Kallio nicht zum Moto2-Rennen antreten, weil sein Motorrad in der Besichtigungsrunde den Geist aufgab. Letztes Jahr trumpfte Kallio mit Startplatz 3 und Rang 2 im GP auf, es war im ganzen Jahr der einzige Frontreihenstart und das einzige Podest.

Dominique Aegerter: Der umjubelte Podestplatz vor zwei Wochen in Assen war die 23. Zielankunft in Folge für den konstanten Schweizer. Es war der zweite Podestplatz seiner GP-Karriere. Sein bestes Ergebnis auf dem Sachsenring ist der achte Rang 2010 im Moto2-Rennen.

Johann Zarco: 2011 überquerte er die Ziellinie gleichzeitig mit Héctor Faubel, nicht einmal der Zielfilm konnte Aufschluss geben. Zarco musste sich mit Rang 2 abfinden, weil der Spanier die schnellere Runde im Rennen aufweisen konnte. Letztes Jahr beendete Zarco sein erstes Moto2-Rennen in Deutschland auf Rang 11.

Toni Elias: Der Spanier gewann 2010 in Deutschland auf dem Weg zu seinem Moto2-WM-Titel.

Yuki Takahashi: Der Japaner gewann 2006 das 250-ccm-Rennen auf dem Sachsenring. Morgen Freitag feiert der Moriwaki-Pilot seinen 29. Geburtstag.

Sieger-Quintett: Neben dem erwähnten Mika Kallio befinden sich im Moto2-Feld vier weitere Fahrer, die in Deutschland in der 125 ccm/Moto3-Klasse Siege holten: Mattia Pasini 2006, Mike di Meglio 2008, Julián Simón 2009 und Sandro Cortese 2012.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
6DE