Alessandro Nocco: Der Jüngste mit Moto2-WM-Punkten?

Von Matthias Dubach
Moto2

Das Speed-Up-Team wird als Moto2-Teamkollegen von Sam Lowes einen Teenager verpflichten. Beim Jerez-Test fährt der Superstock-600-EM-Zweite Alessandro Nocco erstmals.

Chassis-Hersteller Speed Up ist nach einem Jahr Auszeit wieder mit einem eigenen Team in der Moto2-WM dabei. Beim Jerez-Test ist dies schwerlich zu übersehen, in der Speed-Up-Box stehen gleich vier Motorräder: Für den neu verpflichteten Supersport-Weltmeister Sam Lowes, für den nicht ganz unbekannten Testhelfer Loris Capirossi und für Anthony West, dessen QMMF-Team keine eigene Box eingerichtet hat.

Die vierte Speed Up fährt Alessandro Nocco.

Der Italiener wird den zweiten Stammplatz neben Lowes erhalten. Ein Vertrag existiert zwar noch nicht, aber Speed-Up-Besitzer Luca Boscoscuro sagte zu SPEEDWEEK.com: «Im Moment ist es noch nicht möglich, darüber zu sprechen. Aber es ist alles okay.»

Mit Nocco erfüllt sich Boscoscuro seinen Wunsch, neben Lowes einem jungen Italiener eine Chance zu geben. An Routiniers wie Simone Corsi oder Mattia Pasini bekundete der Ex-GP-Pilot kein Interesse: «Die sind schon ewig dabei und haben noch nie etwas gewonnen.»

Nocco sticht neben seiner an Marco Simoncelli erinnernden Frisur mit seinem Talent und dem jugendlichen Alter heraus. Am 20. Mai 2013 wurde der Italiener erst 16 Jahre alt. Er gehört dem Förderkader des italienischen Verbandes FMI an, bestritt 2013 seine erste volle Saison in der Superstock-600-EM, holte auf Anhieb drei Siege und wurde hinter seinem erfahreneren Teamkollegen Franco Morbidelli Gesamtzweiter. Eine beeindruckende Bilanz des Teenagers.

Nocco wird beim Saisonauftakt in Katar der drittjüngste Pilot in der Moto2-Ära sein: Jünger waren nur noch der Brasilianer Eric Granado und der Schweizer Jesko Raffin. Aber der Italiener hat noch die Chance, als erster 16-Jähriger in die Punkte zu fahren.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Fr. 05.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Fr. 05.06., 14:00, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 05.06., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 05.06., 17:50, Motorvision TV
Classic Races
Fr. 05.06., 18:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm