Tom Lüthi: MotoGP-WM 2015 bleibt ein Thema

Von Günther Wiesinger
Moto2
Der Schweizer Interwetten-Suter-Pilot Tom Lüthi lässt das Fernziel «MotoGP-WM» nicht aus dem Auge. Aber er weiss: Für 2015 läuft die Zeit davon.

Seit seinem Titelgewinn 2005 heisst das Fernziel von Tom Lüthi «MotoGP-WM. Er wurde schon mit Honda, BMW, Ilmor, Tech3, Marc VDS und Suzuki in Zusammenhang gebracht, aber zu wirklich ernsthaften Verhandlungen ist es bisher nicht gekommen.

Nacht acht Jahren in der Mittelgewichtsklasse (250 ccm/Moto2) sehnt sich der 28-jährige Berner zwar nach einer neuen Herausforderung. Aber er macht sich momentan keine Illusionen.

«Der Plan für 2014 war, um den Moto2-WM-Titel mitfahren und dann über einen Aufstieg zu verhandeln. Aber davon bin ich momentan weit weg», rechnet Tom Lüthi vor. «Ich muss mir jetzt ein bisschen andere Ziele stecken, die Ziele etwas zurückstufen. Ich muss mir neue Ziele setzen. Ich muss über die Renndistanz konstanter werden und wieder vom Start bis ins Ziel konkurrenzfähig werden. Ich möchte auch im Rennen wieder die Chance auf einen Podestplatz haben. Und mit dieser Konstanz muss ich mich dann bemühen, mir wieder die Chancen auf einen MotoGP-Platz zu erarbeiten. Zum dritten oder vierten WM-Rang fehlen nicht so viele Punkte...»

Aber dem Schweizer läuft die Zeit davon. Spätestens Mitte August werden die Weichenstellungen für die MotoGP-Plätze 2015 gemacht sein.

«Momentan bin ich weit von einem MotoGP-Platz weg», hält Lüthi fest. «Ich weiss, dass bei Saisonmitte die ganze Action auf dem Transfermarkt stattfindet. Das ist mir bewusst. Ich muss einfach meinen Job erledigen... Jetzt kommt der Barcelona-GP. Dort und bei den nächsten Rennen will ich wieder konkurrenzfähig sein und gute Resultate zeigen. Das ist das Wichtigste, dass wir uns in den Rennen steigern und wieder um Podestplätze fighten.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE