Moto2: Jonas Folger ist Ihr «Fahrer des Jahres»!

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Bei der Wahl zum «Fahrer des Jahres» in der Kategorie Moto2 gab die Mehrheit der SPEEDWEEK.com-Leser ihre Stimme für Jonas Folger ab. Zwei weitere deutschsprachige Piloten landeten in den Top-5.

2015 glänzte Jonas Folger mit zwei Siegen für das AGR-Team in Katar und Jerez. Der Bayer verzeichnete jedoch auch vier Nuller. Doch in der zweiten Saisonhälfte gelang es dem Kalex-Pilot, mehr Konstanz zu finden. Folger stand in Motegi und Sepang erneut auf dem Podest und belegte am Ende WM-Rang 6.

Die SPEEDWEEK.com-Leser gaben dem 22-Jährigen, der 2016 der Teamkollege von Sandro Cortese im Team Dynavolt Intact GP wird, 26 Prozent der Stimmen. Damit ist Folger der «Fahrer des Jahres» in der Moto2-Klasse. Wir gratulieren!

Der zweite Platz geht an Weltmeister Johann Zarco. Der Franzose aus dem Ajo-Team erhielt 24,8 Prozent der Stimmen. Der 25-Jährige sammelte in der Saison 2015 insgesamt 352 Punkte und gewann die Moto2-Weltmeisterschaft mit 118 Zählern Vorsprung. Auf seinem Weg zu Titel gewann der Kalex-Pilot acht Rennen und stand sechs weitere Male auf dem Podest.

Auf dem dritten Rang landete der 19-jährige Alex Rins mit 13,2 Prozent der Stimmen. Der Spanier feierte als Rookie in der Moto2-Klasse zwei Siege in Indianapolis und auf Phillip Island und stand weitere acht Male auf dem Podest. Er wurde Vizeweltmeister hinter Zarco.

Ein weiterer deutscher Pilot schaffte es neben Jonas Folger in die Top-5 der Wahl zum «Fahrer des Jahres». Marcel Schrötter, der bereits 2014 den Titel «Fahrer des Jahres» erhielt, belegt in diesem Jahr Platz 4 mit 10 Prozent der Stimmen. Der Bayer hat eine schwere Saison im Tech3-Team hinter sich, bei den ersten Tests mit dem AGR-Team war er jedoch schnell unterwegs.

Den fünften Platz belegte Dominique Aegerter vor seinem Schweizer Landsmann Tom Lüthi. Aegerter erlebte 2015 einige Enttäuschungen. Der Berner hatte große Mühe mit dem Umstieg von Suter auf Kalex. Erst in Mugello kam Hoffnung auf, als der Schweizer auf Platz 3 preschte. Doch ein weiterer Podestplatz gelang ihm nicht. In Aragón wurde der 25-Jährige dann schwer verletzt, als ihn Xavier Simeon vom Motorrad holte. Ein Comeback in Valencia scheiterte an den großen Schmerzen.

Tom Lüthi schloss die Saison 2015 auf WM-Rang 5 als bester deutschsprachiger Pilot ab. Er erhielt 6,4 Prozent der Stimmen, was für Platz 6 bei der Wahl zum «Fahrer des Jahres» reichte.

Auf den Plätzen 7 bis 10 folgten: Tito Rabat (3,2 %), Lorenzo Baldassarri (1,6 %), Sandro Cortese (1,2%) und Sam Lowes (1,2%).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 27.02., 23:30, ORF Sport+
    FIA Formel E: 1. Rennen, Highlights aus Diriyah
  • So.. 28.02., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 28.02., 01:05, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So.. 28.02., 02:00, ORF Sport+
    FIA Formel E 2021: 2. Rennen, Highlights aus Diriyah
  • So.. 28.02., 03:00, ORF Sport+
    FIA Formel E: 1. Rennen, Highlights aus Diriyah
  • So.. 28.02., 03:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So.. 28.02., 04:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So.. 28.02., 04:10, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So.. 28.02., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 28.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5DE