Alex Rins nach OP: Teilnahme in Silverstone unsicher

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Alex Rins mit Dr. Xavier Mir

Alex Rins mit Dr. Xavier Mir

Nachdem sich Moto2-Titelanwärter Alex Rins am Mittwoch beim Training das linke Schlüsselbein gebrochen hatte, wurde er nun erfolgreich operiert. Er plant, in Silverstone wieder an den Start zu gehen.

Der Moto2-WM-Zweite Alex Rins hatte sich am Mittwoch bei einem Sturz mit einem 100-ccm-Bike das linke Schlüsselbein gebrochen. Am Donnerstag wurde der 20-Jährige von Dr. Xavier Mir im «Hospital Universitario Quirón Dexeus» in Barcelona operiert. Der Eingriff verlief erfolgreich. Eine Titanplatte wurde eingesetzt, um den Bruch zu stabilisieren.

«Wir haben Alex operiert, um einen Bruch im linken Schlüsselbein zu behandeln. Dabei setzten wir eine Titanplatte und sechs Schrauben ein», erklärte Dr. Xavier Mir. «Danach wurden zur Kontrolle weitere Röntgenaufnahmen angefertigt, die zeigten, dass die Breite des Bruchs reduziert werden konnte. Anschließend brachten wir die Muskeln um das Schlüsselbein wieder in Position und verschlossen die Haut. Die Idee ist, dass nun alles an seinem Platz bleibt, bis wir am Freitag mit der Behandlung durch Schmerzmittel fortfahren. Am Montag wird die Verletzung dann erneut behandelt und mit der Reha begonnen.»

Alex Rins teilte via Twitter mit: «Alles ist in Ordnung. Ich danke einmal wieder Dr. Mir und seinem Team. Nun ist es Zeit, für Silverstone zu arbeiten.»

Rins und sein Team Paginas Amarillas HP 40 erwarten, dass der Spanier von 2. bis 4. September in Silverstone zum Rennwochenende der Moto2-Klasse antreten kann. Doch zuerst muss der Rennarzt in Silverstone am Donnerstag grünes Licht für den Einsatz geben.

Alex Rins geht 2016 für das Team Paginas Amarillas HP 40 von Sito Pons auf Titeljagd in der Moto2-Klasse, bevor er im nächsten Jahr als Suzuki-Werkspilot in die Königsklasse aufsteigen wird. Er liegt aktuell 19 Punkte hinter Moto2-WM-Leader Johann Zarco.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE