Superbike-WM: Zweites BMW-Team steigt aus

Silverstone: Tom Lüthi triumphiert, Zarco bestraft

Von Sharleena Wirsing
Tom Lüthi siegte vor Franco Morbidelli und Takaaki Nakagami

Tom Lüthi siegte vor Franco Morbidelli und Takaaki Nakagami

Tom Lüthi, der das Moto2-Rennen in Brünn wegen einer schweren Gehirnerschütterung verpasst hatte, feierte nun seinen zweiten Saisonsieg. Nachdem er Sam Lowes zu Sturz gebracht hatte, wurde Johann Zarco bestraft.

Am Samstag hatte sich Lokalmatador Sam Lowes die Pole-Position für den Großbritannien-GP gesichert. Mit ihm in der ersten Startreihe standen Johann Zarco und Brünn-Sieger Jonas Folger aus dem Team Dynavolt Intact GP. Tom Lüthi hatte Startplatz 10 erreicht, Sandro Cortese die 14. Position und Marcel Schrötter den 23. Platz.

Start: Sandro Corteses Kalex-Bike streikt vor der Aufwärmrunde, er muss nun vom Ende des Feldes losfahren. Pole-Setter Sam Lowes startet stark, aber Jonas Folger schnappt sich die Führung.

Runde 1: Folger führt vor Lowes, Zarco, Syahrin, Alex Márquez und Isaac Viñales aus dem Tech3-Team. Kurz darauf stürzt Moto2-Rookie Viñales, der 2017 im Tech3-Team durch Remy Gardner ersetzt wird. Lowes schnappt sich Folger.

Runde 2: Lowes liegt nun vor Folger, Zarco und Syahrin. Zarco macht Druck auf Folger. Tom Lüthi ist Achter, Schrötter ist 19, Cortese hat schon vier Gegner überholt. Zarco geht an Folger vorbei.

Runde 3: Takaaki Nakagami auf Platz 9 ist mit 2:09,805 min der schnellste Mann auf der Strecke. Lowes liegt 0,3 sec vor Zarco. Dahinter folgen Folger, Syahrin, Márquez, Morbidelli und Lüthi. Syahrin macht Druck auf Folger. Der WM-Zweite Alex Rins liegt nur auf dem 20. Platz. Er ist nach einem Schlüsselbeinbruch angeschlagen.

Runde 4: Alex Márquez und Franco Morbidelli aus dem Marc VDS-Team gehen an Folger vorbei. Márquez ist nun Dritter hinter Lowes und Zarco. Schrötter 16., Cortese 21.

Runde 6: Alex Márquez stürzt in Kurve 14. Damit zerschlägt sich die Podest-Hoffnung des jüngeren Bruders von MotoGP-Star Marc Márquez. Lowes liegt vor Zarco, Morbidelli und Folger. Lüthi hat sich auf Platz 6 geschoben. Schrötter liegt als 15. nun in den Punkterängen.

Runde 8: Tom Lüthi hat sich auf Platz 3 geschoben und ist der schnellste Mann auf der Strecke. Folger hält sich auf der sechsten Position. Lüthi kassiert erst Weltmeister Zarco und dann auch Lokalmatador Lowes. Zarco schiebt sich an Lowes vorbei auf Platz 2.

Runde 9: Lüthi führt vor Zarco, Morbidelli, Lowes, Syahrin, Nakagami und Folger. Marcel Schrötter ist nun auf Platz 13 angelangt und kämpft gegen Alex Rins. Cortese liegt auf Platz 18.

Runde 10: Lüthi, der nach seinem schweren Sturz im Brünn-Qualifying sein Comeback gibt, hält Weltmeister Zarco 0,3 sec hinter sich. Lowes kämpft sich zurück auf Platz 3. Folger ist Siebter.

Runde 12: Der angeschlagene Alex Rins betreibt Schadensbegrenzung ist nun Zehnter. Tom Lüthi führt mit 0,3 sec Vorsprung auf Zarco. Dahinter folgen Lowes, Morbidelli, Nakagami, Syahrin und Folger. Schrötter und Cortese liegen auf den Plätzen 14 und 15.

Runde 15: Nur 0,1 sec trennen Lüthi und Zarco. Lowes lauert 0,2 sec dahinter. Folger Siebter, Schrötter 13., Cortese 14. Lowes geht aggressiv ans Werk. Zarco kontert und berührt Lowes, der Lokalamatador stürzt. Zarco fällt auf Platz 7 zurück. Die Race Direction wird den Vorfall prüfen.

Runde 16: Lüthi liegt nun 0,9 sec vor Morbidelli, Nakagami, Syahrin, Folger und Baldassarri. Rins liegt als Neunter nun nur zwei Plätze hinter WM-Leader Zarco.

Runde 17: In der vorletzten Runde hat Lüthi 0,8 sec Vorsprung auf Nakagami, der sich gegen Morbidelli wehrt. Zarco ist nun Sechster, Lowes liegt auf Platz 23.

Letzte Runde: Morbidelli schnappt sich Nakagami. Lüthi fährt seinen ersten Sieg seit dem Saisonstart in Katar entgegen.

Ziel: Tom Lüthi siegt mit 0,856 sec Vorsprung auf Franco Morbidelli, Takaaki Nakagami, Hafizh Syhrin, Jonas Folger, Lorenzo Baldassarri, Alex Rins, Simone Corsi und Mattia Pasini. Schrötter und Cortese belegen die Plätze 11 und 12.

Johann Zarco wird mit einer Zeitstrafe von 30 Sekunden belegt. Das bedeutet, dass er auf den 22. Rang zurückversetzt wird. Damit bleibt der Franzose punktelos.

Damit liegt Alex Rins, der Platz 7 sicherte, in der Gesamtwertung nur noch zehn Zähler hinter dem Franzosen.Tom Lüthi rückt nun wieder auf den vierten WM-Rang nach vorne und verdrängt Jonas Folger.

Tom Lüthi lag vor 15 Tagen noch in einem tschechischen Krankenhaus mit einer schweren Gehirnerschütterung, nun durfte er seinen zwölften GP-Sieg feiern. «Das ist unbeschreiblich. Ein großartiges Gefühl nach der schweren Zeit, die ich zwischen diesen Rennen hatte. Ich konnte mich nicht richtig auf dieses Wochenende vorbereiten. Nun den Sieg zu feiern, ist etwas sehr Besonderes.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 17.06., 17:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 17.06., 17:40, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 17.06., 18:00, Sat.1 Gold
    Hart aber herzlich
  • Mo. 17.06., 19:00, Motorvision TV
    Rally
  • Mo. 17.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 17.06., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 17.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 17.06., 20:25, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Mo. 17.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 17.06., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
11