Marco Bezzecchi: Erster Test mit KTM und Prüstel

Von Jordi Gutiérrez
Moto3
Marco Bezzecchi aus der VR46 Academy stand beim Japan-GP bereits auf dem Moto3-Podest - mit einer Mahindra. 2018 will er auf KTM und im deutschen Saxoprint-Prüstel-Team durchstarten.

Das Saxoprint-Prüstel-Team steigt nach zwei erfolglosen Peugeot-Jahren auf KTM um. Am Montag und Dienstag testete das Team mit einer KTM von Niccolò Bulega aus dem VR46-Team in Valencia. Das deutsche Moto3-Team hat den Vertrag mit Jakub Kornfeil verlängert und tauschte den erfolglosen Finnen Patrick Pulkkinen gegen Bezzecchi aus.

Der Italiener aus der VR46 Academy landete mit der Mahindra des CIP-Teams 2017 beim Japan-GP sogar auf Platz 3. Bezzecchi wird 2018 seine zweite GP-Saison bestreiten.

Beim Valencia-Test war Bezzecchi ohne Transponder unterwegs, stand SPEEDWEEK.com im Anschluss jedoch Rede und Antwort. «Ich hatte schon früh ein gutes Gefühl mit dem Team und dem Bike. Die KTM-Jungs haben mir sehr geholfen, den richtigen Weg zu finden. Ich konnte umgehend ein Gefühl aufbauen und war schnell. Wir haben sehr gut gearbeitet und konnten uns steigern. Ich bin happy. Nun liegt im Winter noch Arbeit vor mir, um für die Saison 2018 vorbereitet zu sein.»

Die Unterschiede zwischen KTM und Mahindra sind deutlich. «Ja, die KTM ist ganz anders als die Mahindra. Sie ist kraftvoller. Die Beschleunigung ist anders und besser. Du musst die KTM aggressiver fahren. Ich mag das, es passt zu meinem Fahrstil. Nun will ich noch mehr zuhause mit unterschiedlichen Motorrädern trainieren, um noch fitter für Rennen bei hohen Temperaturen wie in Malaysia oder Aragón zu sein. Sonst wird sich nicht viel ändern», erklärte Bezzecchi.

Die kombinierte Moto3-Zeitenliste des Valencia-Tests:

1. Jorge Martin (Honda) 1:38,692 min
2. Enea Bastianini (Honda) 1:38,757
3. Aron Canet (Honda) 1:38,850
4. Lorenzo Dalla Porta (Honda) 1:38,998
5. Andrea Migno (KTM) 1:39,223
6. Fabio Di Giannantonio (Honda) 1:39,502
7. Tatsuki Suzuki (Honda) 1:39,557
8. Tony Arbolino (Honda) 1:39,670
9. Niccolò Antonelli (Honda) 1:39,937

Die Moto3-Zeiten aus Valencia, Dienstag:

1. Enea Bastianini (Honda) 1:38,757 min
2. Aron Canet (Honda) 1:38,850
3. Jorge Martin (Honda) 1:38,913
4. Lorenzo Dalla Porta (Honda) 1:38,998
5. Andrea Migno (KTM) 1:39,223
6. Fabio Di Giannantonio (Honda) 1:39,502
7. Tatsuki Suzuki (Honda) 1:39,557
8. Tony Arbolino (Honda) 1:39,670
9. Niccolò Antonelli (Honda) 1:39,937

Die Moto3-Zeiten aus Valencia, Montag:

1. Jorge Martin (Honda) 1:38,692 min
2. Aron Canet (Honda) 1:38,999
3. Enea Bastianini (Honda) 1:39,020
4. Fabio Di Giannantonio (Honda) 1:39,694
5. Tatsuki Suzuki (Honda) 1:39,917
6. Lorenzo Dalla Porta (Honda) 1:39,995
7. Tony Arbolino (Honda) 1:40,052
8. Niccolò Antonelli (Honda) 1:40,251
9. Andrea Migno (KTM) 1:40,511

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 12:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:55, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:00, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 14:00, Sat.1
    Formel E Inside - Mercedes-Benz EQ Formula E Team
  • Sa. 16.01., 14:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 14:50, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
5AT