Jerez-Test: Honda-Piloten vorne, Öttl Zehnter

Von Frank Aday
Moto3
Unter den Top-10 der Moto3-Klasse befanden sich nach dem ersten Testtag in Jerez sieben Honda-Piloten, drei KTM-Fahrer hielten dagegen. Philipp Öttl lag bis kurz vor Schluss auf Platz 2.

Unter den Moto3-Piloten hatte nach der ersten trockenen Testsession Honda-Pilot Jorge Martin aus dem Gresini-Team die Nase vorne. Er umrundete den Circuito de Jerez in 1:46,985 min. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit von Martin beim Jerez-GP lag bei 1:46,004 min. Nur 0,026 sec hinter Martin folgte Aron Canet aus dem Team Estrella Galicia 0,0. Philipp Öttl belegte mit der KTM des Teams Südmetall Schedl GP Racing den siebten Platz mit 0,857 sec Rückstand.

In der nassen zweiten Session wagten sich bisher nur sechs Fahrer auf die Strecke: Bezzecchi, Migno, Yurchenko, Darryn Binder, Kaito und Arbolino.

Die dritte Session dominierte erneut Jorge Martin, der mit 1:46,857 min die Tagesbestzeit vorlegte. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit von Martin beim Jerez-GP lag bei 1:46,004 min. Auf Platz 2 landete Tony Arbolino aus dem Team Marinelli Snipers mit 0,066 sec Rückstand vor Niccolò Antonelli, der 2018 Arbolinos Platz im Team SIC58 Squadra Corse einnimmt. Bester KTM-Pilot war Albert Arenas auf dem vierten Rang mit 0,119 sec Rückstand.

Der deutsche Moto3-Pilot Philipp Öttl hielt sich bis wenige Minuten vor Schluss der dritten Session auf Platz 2. Am Ende belegte der KTM-Pilot den zehnten Rang mit 0,479 sec Rückstand auf die Bestzeit. Unter den Top-10 befanden sich sieben Honda-Piloten, drei KTM-Fahrer hielten dagegen.

Jerez-Test, Montag 12.2.:

1. Jorge Martin (Honda) 1:46,857 min
2. Tony Arbolino (Honda) +0,066
3. Niccolò Antonelli (Honda) +0,106
4. Albert Arenas (KTM) +0,119
5. Aron Canet (Honda) +0,154
6. Marco Bezzecchi (KTM) +0,178
7. Fabio Di Giannantonio (Honda) +0,315
8. Lorenzo Dalla Porta (Honda) +0,353
9. Enea Bastianini (Honda) +0,433
10. Philipp Öttl (KTM) +0,479
11. Alonso Lopez (Honda) +0,484
12. Andrea Migno (KTM) +0,613
13. Gabriel Rodrigo (KTM) +0,639
14. John McPhee (KTM) +0,686
15. Tatsuki Suzuki (Honda) +0,740
16. Makar Yurchenko (KTM) +0,807
17. Dennis Foggia (KTM) +1,003
18. Darryn Binder (KTM) +1,030
19. Livio Loi (KTM) +1,211
20. Kaito Toba (Honda) +1,225
21. Marcos Ramirez (KTM) +1,260
22. Jakub Kornfeil (KTM) +1,265
23. Kazuki Masaki (KTM) +1,379
24. Nakarin Atiratphuvapat (Honda) +1,497
25. Nicolò Bulega (KTM) +1,541
26. Jaume Masia (KTM) +1,557

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT