Sachsenring: Sieg für Jorge Martin – 8. Philipp Öttl

Von Sharleena Wirsing
Moto3

Das Moto3-Rennen auf dem Sachsenring wurde eine Beute des Titelfavoriten Jorge Martin auf der Gresini-Honda. Marco Bezzechi steuerte die KTM des Prüstel-Teams auf Platz 2.

Acht Moto3-Piloten wurden wegen unverantwortlicher Fahrweise im Qualifying bestraft. Der deutsche Wildcard-Pilot Luca Grünwald, Nicolò Bulega, Niccolò Antonelli, Raul Fernandez, Nakarin Atiratphuvapat, Vicente Perez und Stefano Nepa wurden in der Startaufstellung um drei Plätze zurückversetzt. Wiederholungstäter Dennis Foggia musste vom Ende des Feldes losfahren. Grünwald blieb trotzdem auf dem 26. Startplatz, da vier der anderen bestraften Fahrer hinter ihm lagen. Während WM-Leader Jorge Martin von der Pole startete, stand der WM-Zweite Marco Bezzecchi auf Startplatz 7. Der deutsche KTM-Pilot Philipp Öttl fuhr von der 13. Position los.

Start: Pole-Setter Jorge Martin verteidigt Platz 1 vor Ramirez.

Runde 1: Jorge Martin führt vor Marcos Ramirez, Tony Arbolino und Marco Bezzecchi. Öttl ist nur 18.

Runde 2: Martin führt vor Bezzecchi und Ramirez.

Runde 4: 0,077 sec trennen Martin von seinen Verfolgern um Arbolino und Bezzecchi.

Runde 5: Der Gesamtzweite Marco Bezzecchi aus dem deutschen Prüstel-Team setzt sich in Führung vor Martin und Arbolino. Öttl 17.

Runde 7: Tatsuki Suzuki stürzt. Arbolino und Martin wechseln sich an der Spitze ab, auf Platz 3 folgt Bezzecchi vor Di Giannantonio, McPhee und Masia. Wildcard-Pilot Luca Grünwald hält sich auf Platz 26.

Runde 9: An der Spitze der riesigen Führungsgruppe fährt Jorge Martin vor Bezzecchi, Arbolino und McPhee. Öttl ist 16.

Runde 10: Raul Fernandez, der dem verletzten Darryn Binder auf der Red Bull-KTM ersetzt, reitet in den Kies aus, nimmt das Rennen aber als 25. wieder auf. Martin behauptet sich weiter vor Bezzecchi. Öttl ist nun in den Punkterängen angekommen.

Runde 12: Öttl hat sich auf Platz 14 geschoben, Grünwald liegt auf der 27. Position. Marco Bezzecchi führt nun vor Martin und McPhee aus dem CIP-Team. Eine Berührung zwischen Fernandez und Dalla Porta wird von der Race Direction unter die Lupe genommen.

Runde 14: Dalla Porta muss sich wegen unverantwortlicher Fahrweise drei Positionen zurückfallen lassen. Martin führt vor Di Giannantonio.

Runde 16: Die Führungsgruppe reicht bis Bulega auf dem 19. Rang. Di Giannantonio stürzt, Bezzecchi führt vor Arenas, Rodrigo und Martin. Öttl ist nun Zehnter.

Runde 17: Nun führt Arenas vor Martin, Bezzecchi und Canet. Öttl arbeitet sich weiter vor und ist nun Achter. Atiratphuvapat geht zu Boden.

Runde 18: Öttl schiebt sich unaufhaltsam durch das Feld und ist nun Fünfter hinter Bezzecchi, Martin, Arenas und McPhee. Grünwald liegt auf dem 25. Platz.

Runde 20: Martin erobert die Führung zurück. Öttl hält sich weiter auf Platz 5. Perez fällt mit einem technischen Problem aus.

Runde 21: Öttl ist nun Vierter. Martin führt vor Bezzecchi und Arenas. Kurz darauf stürzt Arenas. Nun ist Öttl Dritter.

Runde 23: Enea Bastianini stürzt. Martin führt vor Bezzecchi. Auch Alonso Lopez geht zu Boden.

Runde 25: Gabriel Rodrigo und Ai Ogura stürzen. Öttl ist Achter.

Letzte Runde: Martin führt mit 2,3 sec Vorsprung auf Bezzecchi, McPhee, Canet, Ramirez, Masia und Kornfeil. Öttl ist Zehnter.

Ziel: Honda-Pilot Jorge Martin siegt mit 2,5 sec Vorsprung vor KTM-Ass Marco Bezzecchi, John McPhee (KTM), Marcos Ramirez, Aron Canet und Jaume Masia. Philipp Öttl überquert die Ziellinie als Achter mit 4,8 sec Rückstand auf Martin. Wildcard-Pilot Luca Grünwald sicherte den 20. Rang für das Freudenberg-Team.

Der WM-Stand: 1. Martin 130. 2. Bezzecchi 123. 3. Canet 92. 4. Die Giannantonio 91. 5. Bastianini 84. – ferner: 12. Öttl 44.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
6DE