Jakub Kornfeil: Platz 3 sorgte für Massenhysterie

Von Jiri Miksik
Moto3
Jakub Kornfeil wurde in Brünn gefeiert

Jakub Kornfeil wurde in Brünn gefeiert

Elf Jahre nach Lukas Pesek fuhr erst zum zweiten Mal überhaupt bei einem WM-Lauf in Brünn ein Tscheche auf das Podium. Jakob Kornfeil wurde für Platz 3 im Moto3-Rennen frenetisch gefeiert.

Jakub Kornfeil ist der erfahrenste Pilot im Teilnehmerfeld der Moto3 2018 – der Lokalmatador hat an allen ausgetragenen Rennen teilgenommen, Brünn war sein 116 Rennstart in der Moto3. Als erster Tscheche erreichte der PrüstelGP-Pilot zudem in Brünn die Poleposition und führte das von Fabio Di Giannantonio gewonnenen Rennen für vier Runden an.

Für Kornfeil war der dritte Platz beim Heimrennen das erste Podium seit zwei Jahren! «Ein unglaubliches Gefühl, endlich wieder zurück auf dem Podium zu sein», jubelte Kornfeil, der von seinen Landsleuten wie der Sieger gefeiert wurde. «Ich weiß ehrlich gesagt gerade nicht so richtig, was ich sagen soll. Das Rennen war wie ein Traum, weil wirklich alles was man sich unter Racing vorstellt, vorhanden war. Ich hatte einen guten Start und ging als Führender in die erste Kurve. Ich wusste, die Jungs hinter mir sind schnell und deshalb musste ich alles geben, um meine Führung zu behalten.»

Nach der Führungslust rutschte der KTM-Pilot zeitweise auf die achte Position zurück. «Ich habe dann gemerkt, dass es dort wirklich gefährlich war und wollte schnell wieder weiter nach vorne», berichtete Kornfeil bei SPEEDWEEK.com weiter. «Ich nutzte wirklich jede sich bietende Möglichkeit, um wieder in die Podestplätze zu fahren. Ein großes Dankeschön an meine Crew, sie haben wirklich keinen Fehler gemacht und super mit mir gearbeitet. Ich habe immer den Support meiner Fans spüren können, das hat mir ein positives Gefühl gegeben, was ich gebraucht habe. Diesen dritten Platz widme ich meinem Team.»

Übrigens: Der 25-Jährige bestätigte gegenüber SPEEDWEEK.com außerdem seinen Aufstieg in die Moto2 2019.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mi. 25.11., 13:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mi. 25.11., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
7DE