Prüstel GP: Teampräsentation mit Kornfeil und Salac

Von Otto Zuber
Moto3
Jakub Kornfeil, Florian Prüstel und Filip Salač (von links)

Jakub Kornfeil, Florian Prüstel und Filip Salač (von links)

Das sächsische PrüstelGP-Team präsentiert sich am 1. Februar am Sachsenring im neuen Design für die Saison 2019: Die Tschechen Jakub Kornfeil und Filip Salač gehen auf KTM in der Moto3-WM auf Punktejagd.

Die offizielle Teampräsentation von Prüstel GP findet am 1. Februar am Sachsenring statt. Dort wird neben den KTM-Bikes im neuen Design auch die Fahrerpaarung für die Moto3-WM 2019 vorgestellt. Der erfahrenen Tscheche Jakub Kornfeil tritt auch in der kommenden Saison für das deutsche Team an. Ihm wurde sein Landsmann und Moto3-WM-Rookie Filip Salač zur Seite gestellt.

Der 25-jährige Kornfeil beendete die Saison 2018 auf WM-Rang 8 – beim Heimrennen in Brünn hatte er für mehr als ein Highlight gesorgt: Er fuhr auf Pole-Position, führte das Rennen für einige Runden an und stand am Ende als Dritter auf dem Treppchen.

Noch besser lief es 2018 für den zweiten PrüstelGP-KTM-Piloten, Marco Bezzecchi: Dem Italiener gelang dank drei Siegen und sechs weiteren Podestplätzen der Durchbruch – auch wenn er sich im Titelkampf Jorge Martin beugen musste und beim Saisonfinale dein zweiten WM-Rang an Fabio Di Giannantonio verlor. Bezzecchi verabschiedete sich in die Moto2-WM, wo er für Tech3-KTM an den Start gehen wird. Seinen Platz bei Prüstel GP nimmt der 17-jährige Salač, Viertplatzierter des Red Bull Rookies Cup, ein.

«Unsere Piloten sowie das gesamte PrüstelGP-Team sind hochmotiviert, an die bisherigen Erfolge anzuknüpfen», ließ das sächsische Moto3-Team um die Rennstall-Besitzer Ingo und Florian Prüstel wissen. Mit der offiziellen Präsentation in gut drei Wochen wird die neue Rennsaison feierlich eingeläutet, bevor am 10. März in Katar die ersten Punkte vergeben werden.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm