Überraschung: Max Kofler fährt WM im Martinez-Team

Von Oliver Feldtweg
Moto3
Max Kofler und Jorge Martinez

Max Kofler und Jorge Martinez

Der Oberösterreicher Maximilian Kofler (18) wurde von Nieto-Teambesitzer Jorge Martinez für die Junioren-WM 2019 engagiert. «Da ist ein Traum für mich wahr geworden.»

Erstmals seit Luca Amato und Jonas Folger (2013) hat der vierfache Weltmeister Jorge «Aspar» Martinez wieder einen deutschsprachigen Moto3-Fahrer unter Vertrag genommen. Der 18-jährige Oberösterreicher Maximilian Kofler hat sich jenem Team angeschlossen, das 2018 die CEV Repsol Junior Moto3 World Championship gewonnen hat. Kofler will sich weiter steigern und konstant in die Top-Ten fahren.

Maximilian Kofler übernimmt den Platz von Weltmeister Raúl Fernández. Der Teenager aus Österreich wird im April beim Saisonauftakt in Estoril erstmals für das Ángel Nieto-Team von Martinez antreten. Er bestreitet seine zweite Saison in dieser Kategorie. 

Kofler begann seine Karriere im Jahr 2007. Im Jahr 2013 wurde er Zweiter der Supermoto-EM, die österreichische Meisterschaft gewann er im selben Jahr in dieser Disziplin. 2016 verteidigte er den Titel. Dann folgte der Gewinn des DM-Titels. 2016 stieg Kofler in den Northern European Cup (NEC) und in die Italienische  Moto3- Meisterschaft (CIV) ein. 2017 und 2018 debütierte er in Spielberg mit einer Wildcard in der Moto3-Weltmeisterschaft.

«Es ist erstaunlich, dass ich diesen Vertrag jetzt verkündigen und 2019 die Junioren-WM für das Nieto-Team bestreiten kann», sagte Kofler. «Da ist ein Traum für mich wahr geworden. Ich kann das erste Rennen mit diesem Team kaum erwarten. Diese Mannschaft hat 2018 gezeigt, dass sie eine Siegertruppe ist. Es ist eine Freude, für dieses Team zu fahren. Ich erwarte viele gute Resultate und möchte die Saison so anfangen, wie ich sie 2018 beendet habe. Ich möchte in die Top-10 fahren.»

Jorge Martínez: «Wir sind sehr froh, Max Kofler für unser FIM CEV Team verpflichtet zu haben. Er hat 2018 klare Fortschritte gemacht, Und wir wissen, zusammen mit dem Ángel Nieto Team und KTM können wir ihn als Fahrer weiterentwickeln und aufbauen. Wir haben große Erwartungen für 2019.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE