Moto3

Catalunya: Ramirez (Honda) siegt vor Canet & Vietti

Von - 16.06.2019 11:23

Beim siebten Moto3-WM-Lauf 2019 setzte sich Honda-Pilot Marcos Ramirez durch. Auf Platz 2 landete Aron Canet auf KTM vor seinem Markenkollegen Vietti.

Die Startaufstellung in der Moto3-Klasse wurde nach dem Qualifying wieder einmal ordentlich umgekrempelt. Niccolò Antonelli (SIC58 Squadra Corse), Dennis Foggia (Sky Racing Team VR46), Kazuki Masaki (BOE Skull Rider Mugen Race), Jaume Masia (Bester Capital Dubai), Andrea Migno (Bester Capital Dubai) und Filip Salač (Redox PruestelGP) wurden wegen Bummelns im FP3 in der Startaufstellung zum Barcelona-GP zwölf Plätze nach hinten versetzt. Auch Vicente Perez (Reale Avintia Arizona 77) erhielt eine Strafe: Weil er im FP3 absichtlich auf andere Fahrer gewartet hatte, startet er am Sonntag sechs Plätze weiter hinten. Auf die ersten zwei Startreihen wirkte sich die Entscheidung des FIM MotoGP Stewards Panel nicht aus.

In Mugello hatte sich Tony Arbolino erstmals als Sieger feiern lassen. Er war der elfte unterschiedliche Fahrer in Serie, der einen WM-Lauf gewann. Das ist ein Rekord in der Leichtgewichtsklasse, bisher gab es nur neun unterschiedliche Sieger hintereinander.

1. Runde: Arbolino führt vor Dalla Porta, Canet, Ramirez, McPhee, Rodrigo, Fernandez, Arenas, Garcia und Lopez. 1. Binder vor Ogura und Öncü. 28. Fenati. Suzuki gestürzt.

2. Runde: Dalla Porta auf Platz 1. Arbolino 0,103 sec dahinter. 3. Canet vor McPhee und Ramirez. Dann Rodrigo.

3.Runde: WM-Leader Aron Canet aus dem Max Racing-Team führt 0,100 sec vor Arbolino. 3. McPhee vor Ramirez, Rodrigo und Lopez. Dalla Porta an der Box.

4. Runde: McPhee führt vor Binder und Ramirez. 4. Rodrigo vor Lopez.

5. Runde: Rodrigo an erster Stelle vor Lopez, Ramirez. D. Binder, Canet, Arbolino, McPhee, Masia, Sasaki, Ogura und Vietti.

6. Runde: Rodrigo führt. Öncü stürzt, auch Garcia, Migno, Fernandez, Arenas, Perez fallen runter.

8. Runde: Lopez jetzt Spitzenreiter vor McPhee, Ramirez, Masia, Sasaki, Ogura, Arbolino, Rodrigo, Canet und D. Binder. 11. Masaki vor Toba und Antonelli. Dann Vietti und Yamanaka. 17. Fenati.

10. Runde: Jaume Masia auf der KTM jetzt an der Spitze vor Lopez, Arbolino, Ramirez, McPhee, Rodrigo, D. Binder, Sasaki, Ogura, Canet und Antonelli. 12. Masaki. 17. Fenati. 18. Kornfeil.

12. Runde: Lopez liegt auf Platz 1 vor Binder, McPhee, Rodrigo, Ogura, Ramorez, Masia, Sasaki, Antonelli, Toba und Canet. 12. Masaki.

13. Runde: Masia gestürzt. Im riesigen Spitzenpulk führt Rodrigo vor Binder, Lopez, McPhee, Ogura, Ramirez, Antonelli, Sasaki, Toba, Tatay. 11. Canet. 12. Masaki.

15. Runde: Masaki gestürzt. Es führt Toba vor Antonelli, Lopez, Rodrigo, McPhee, Ogura, Ramirez, Sasaki, Binder, Canet. 11. Vietti, der nur 1,009 sec hinter Platz 1 liegt. 12. Yurchenko vor Kornfeil.

18. Runde: Lopez führt vor McPhee. 3. Toba vor Rodrigo, Ramirez und Binder. Dann Antonelli und Canet.

19. Runde: Katar-Sieger Toba wieder auf Platz 1 vor Rodrigo, Lopez, Binder, McPhee und Canet.

20. Runde: Rodrigo und Binder gestürzt. Es führt Toba vor Canet, Lopez, Ramirez, McPhee, Vietti, Foggia, Ogura, Fenati, Antonelli. 11. Kornfeil.

21. Runde: Toba stürzt. Es siegt Ramirez auf Honda vor Canet und Vietti. 4. Lopez, 5. Foggia. 6. Ogura. 7. Fenati, der nach Runde 1 an 28. Stelle lag. 8. Sasaki. 9. Yamanaka. 10. Kornfeil. Er liegt nur 1,9 sec zurück. 11. Antonelli. 12. Tatay. 13. McPhee. 14. Booth-Amos. 15. D. Binder. 16. Masaki. 17. Rossi.

«Es ist unglaublich. Ich habe auf die letzten zwei Runden gewartet, denn es war ein verrücktes Rennen. Die Pace war langsam. Am Schluss habe ich spät gebremst, alle sind weit rausgefahren, ich habe das Gas aufgedreht und sah mich plötzlich an erster Stelle. Ich dachte: ‘Nur noch zwei Kurven!' Nach zwei schlechten Rennen habe ich diesen Erfolg dringend gebraucht. Ich bedanke mich beim Team und meiner Familie. Das ist der Beginn für eine starke restliche Saison», strahlte der Leopard-Honda-Pilot, der sich als zwölfter unterschiedlicher Sieger hintereinander in die Liste einreihte.

WM-Stand nach 7 von 19 Rennen:

1. Canet (KTM), 103 Punkte. 2. Dalla Porta (Honda), 80. 3. Antonelli (Honda), 75. 4. Vietti (KTM), 68. 5. Masia (KTM), 65. 6. Arbolino 51. 7. Toba 51. 8. Ramirez 49. 9. McPhee 47. 10. Migno 40. 11. Rodrigo 37. 12. Foggia 26.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Aron Canet © Gold & Goose Aron Canet Sieger Marcos Ramirez © Gold & Goose Sieger Marcos Ramirez Spannende Fights: Sieger Ramirez (42) hier vor Darryn Binder (40), auch WM-Leader Canet (44) ist zu sehen © Fitti Weisse Spannende Fights: Sieger Ramirez (42) hier vor Darryn Binder (40), auch WM-Leader Canet (44) ist zu sehen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 12.12., 15:05, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 12.12., 15:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 12.12., 16:20, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 12.12., 16:25, SPORT1+
Motorsport - THE HELL
Do. 12.12., 17:35, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 12.12., 18:15, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 12.12., 19:00, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 12.12., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 12.12., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 12.12., 21:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm