Barry Baltus: Warum IRTA gegen Jerez-GP-Teilnahme ist

Von Günther Wiesinger
Florian Prüstel mit Dirk Geiger

Florian Prüstel mit Dirk Geiger

Theoretisch könnte Barry Baltus für PrüstelGP an seinem 16. Geburtstag in Jerez das Warm-up und Rennen fahren. Aber im Training und Quali müsste er zuschauen. Deshalb kommt wohl Dirk Geiger zum Zug.

Das deutsche PrüstelGP-KTM-Moto3-Team hat sich mit der Verpflichtung des erst 15-jährigen Belgiers Barry Baltus eine zusätzliche Belastung eingehandelt. Denn Baltus ist für die ersten vier Moto3-WM-Rennen 2020 nicht startberechtigt. Er wird erst am 3. Mai 16 Jahre alt, das ist das Mindesthalter für die kleinste GP-Klasse – und der Renntag des ersten Europa-GP in Jerez.

Baltus (er war 2019 Zwölfter in Red Bull Rookies-Cup) darf also dort am Freitag und Samstag nicht trainieren. Theoretisch könnte er das WM-Rennen trotzdem bestreiten. «Gemäß Reglement könnte Baltus am Warm-up am Sonntag teilnehmen und dann vom letzten Startplatz aus wegfahren, wenn er im 20-Minuten-Warm-up eine Zeit erreicht, die nicht mehr als 107 Prozent über der besten Qualifying-Zeit liegt», sagte Mike Trimby, CEO der Teamvereinigung IRTA und Mitglied des Selektions-Komitees.

Trimby fügte aber an: «Wir haben dem Team empfohlen, sich diese Idee aus dem Kopf zu schlagen.»

Denn für den belgischen Moto3-GP-Rookie wäre diese Situation eine starke nervliche Belastung. Und das ganze Team samt Technikcrew, Gästen und Sponsoren würde beim wichtigen ersten Europa-Event in Jerez tatenlos herumstehen. Es könnte kein Set-up getestet und keine Reifenwahl getroffen werden.

Deshalb wird aller Voraussicht nach Ersatzmann Dirk Geiger neben den bisher zugesagtem vier Grand Prix auch einen fünften GP-Einsatz absolvieren dürfen.

Als Baltus im September von Prüstel verpflichtet wurde, bestand noch eine kleine Hoffnung, dass er die Junioren-WM gewinnt und deshalb schon vor dem 16. Geburtstag in den GP-Sport einsteigen kann – wie einst Fabio Quartararo und zuletzt Can Öncü, der den Red Bull Rookies-Cup gewann.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 22.05., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 22.05., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 22.05., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 22.05., 21:45, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 22.05., 22:05, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • So.. 22.05., 22:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 22.05., 23:00, Sport1
    Motorsport - FIA World Rally Championship
» zum TV-Programm
7AT