Alle Moto3-Siege: KTM beendete die Honda-Serie

Von Günther Wiesinger
Moto3
Drei Siege gingen 2020 auf das Konto von Weltmeister Albert Arenas

Drei Siege gingen 2020 auf das Konto von Weltmeister Albert Arenas

Von 2017 bis 2019 sammelte jeweils Honda die meisten Siege in der Moto3-Klasse, 2020 hatte wieder KTM die Nase vorne. Dazu gewann erstmals auch Husqvarna in der Motorrad-WM.

Erstmals gab es 2020 einen Sieg für Husqvarna in der Motorrad-WM: Romano Fenati (Max Racing Team) triumphierte beim Emilia Romagna-GP in Misano und steht seither auch allein an der Spitze der erfolgreichsten Moto3-Piloten.

Zur Erinnerung: In den drei Jahren zuvor hatten sich einzig Honda und KTM die Siege in der kleinsten Klasse der Motorrad-WM aufgeteilt, jeweils mit dem besseren Ende für den japanischen Hersteller. 2016 hatten dagegen noch erstmals vier unterschiedlichen Marken gewonnen.

2017 dominierte Honda – die Japaner holten 17 von 18 Siegen und 48 von 54 Podestplätzen. 2018 war das Feld ausgeglichener, KTM kämpfte (mit Marco Bezzecchi) wie 2016 um den Titel, die Österreicher siegten bei sieben von 18 Rennen. 2019 ging das Duell wieder eindeutig an Honda (14:5 Siegen).

2020 dreht sich das Blatt: Albert Arenas (Aspar Team) holte auf der KTM RC4 den insgesamt vierten Moto3-Titel für den österreichischen Hersteller. Acht der Corona-bedingt nur 15 Grand Prix gingen an KTM – dreimal siegte Arenas, jeweils zweimal Raul Fernandez und Celestino Vietti sowie einmal Darryn Binder. Arenas Auftaktsieg in Katar war zudem der 100. GP-Sieg für KTM über alle Klassen.

In der seit 2012 durchgeführten Moto3-Weltmeisterschaft mit den rund 58 PS starken 250-ccm-Einzylinder-Viertakt-Maschinen hat KTM die Marken-WM 2012, 2013, 2014 und 2016 gewonnen. Honda triumphierte in der Konstrukteurs-Wertung 2015, 2017, 2018, 2019 und 2020.

In der Fahrer-WM siegte KTM 2012 mit Sandro Cortese und 2013 mit Maverick Viñales, danach sicherte sich Honda zwei Fahrer-WM-Titel mit Alex Márquez und Danny Kent, ehe Brad Binder 2016 den dritten Fahrer-Titel für KTM eroberte. 2017 bis 2019 triumphierten wieder Joan Mir, Jorge Martin und Lorenzo Della Porta auf Honda.

Während 2012 und 2013 noch 17 WM-Rennen in der kleinsten Klasse stattfanden, waren es daraufhin bis 2018 deren 18. 2019 folgten sogar 19, im vergangenen Jahr standen erstmals 20 im Kalender. Der Corona-bedingte Notfallplan sah dann allerdings nur 15 Moto3-Rennen vor.

KTM kassierte 2013 mit 425 Punkten die meisten Marken-WM-Punkte, 2012 waren es 346. Honda sorgte 2017 mit 445 Punkten für einen Rekord, der auch 2019 (439) nicht erreicht wurde. Im Jahr 2014 ging die Marken-WM mit je 384 Punkten punktegleich aus, doch KTM hatte zehn Siege, Honda nur acht.

Einmalig war die Siegesserie von KTM in der Saison 2013, als alle 17 WM-Läufe gewonnen und in der WM mit Viñales, Rins, Luis Salom und Alex Márquez die ersten vier Plätze beschlagnahmt wurden.

Eindrucksvoll auch die Siegesserie von KTM nach dem Aragón-GP von 2012 (dort siegte Salom auf Kalex-KTM) bis zum Barcelona-GP 2014, wo Alex Márquez für den ersten Moto3-Sieg von Honda mit der neuen NSF 250RW sorgte: In dieser Phase gelangen KTM-Werkspiloten 27 Siege hintereinander, ein bis dahin einmaliger Rekord in der GP-Geschichte, die 1949 begann. Kein anderes Werk hatte bis dahin in irgendeiner Klasse so viele Siege hintereinander eingeheimst. (Inzwischen wurde dieser Rekord von Kalex in der Moto2 ausgelöscht).



Cortese heimste 2012 beim Titelgewinn 325 Punkte (Salom als Vize 214) ein, Viñales holte 2013 immerhin 323 Punkte (Rins als WM-Zweiter 311), 2014 wurde Alex Márquez mit 278 Punkten Weltmeister, Miller brachte es auf 276 Punkte. Und 2015 verlor Miguel Oliveira (KTM) mit 254 zu 260 Punkten gegen Kent.

Übrigens: Red Bull-KTM-Werkspilot Oliveira eroberte 2015 bei den letzten sechs Rennen 140 von 150 möglichen Punkten, Weltmeister Kent auf der Leopard-Honda nur 36.

2016 sicherte sich Red Bull-KTM-Ajo-Pilot Brad Binder mit 319 Punkten den Titel.

2017 aber wurde die Überlegenheit von Honda drückend: Nur fünfmal durfte ein KTM-Fahrer in jenem Jahr aufs Podest steigen: Andrea Migno aus dem SKY VR46-Team als Sieger in Mugello, Juanfran Guevara bei derselben Gelegenheit als Dritter, Marcos Ramirez nach Platz 3 auf dem Sachsenring, dann Öttl als Zweiter in Spielberg und Ramirez als Zweiter in Valencia. In Motegi kassierte Bezzecchi als Dritter den einzigen Mahindra-Podestplatz in der Saison 2017.

Übrigens: Mahindra und Peugeot haben sich nach der Saison 2017 wegen Erfolglosigkeit aus der WM zurückgezogen. TM Racing war 2018 und 2019 nur beim Heim-GP in Italien dabei. 2021 steigt die KTM-Gruppe auch mit der Marke GASGAS in die Moto3-WM an.

Die Moto3-GP-Sieger 2012

Maverick Vinales, FTR-Honda (5)
Sandro Cortese, KTM (5)
Luis Salom, Kalex-KTM (2)
Danny Kent, KTM (2)
Louis Rossi, FTR-Honda (1)
Jonas Folger, Kalex-KTM (1)
Romano Fenati, FTR-Honda (1)


Siege Marken-WM 2012

FTR-Honda (7)
KTM (7)
Kalex-KTM (3)


Die Moto3-GP-Sieger 2013

Luis Salom, KTM (7)
Alex Rins, KTM (6)
Maverick Vinales, KTM (3)
Alex Márquez, KTM (1)

Siege Marken-WM 2013

KTM (17)

Die Moto3-GP-Sieger 2014

Jack Miller, KTM (6)
Romano Fenati, KTM (4)
Alex Márquez, Honda (3)
Efren Vazquez, Honda (2)
Alex Rins, Honda (2)
Alexis Masbou, Honda (1)

Siege Marken-WM 2014

KTM (10)
Honda (8)

Die Moto3-GP-Sieger 2015

Danny Kent, Honda (6)
Miguel Oliveira, KTM (6)
Niccolò Antonelli, Honda (2)
Enea Bastianini, Honda (1)
Romano Fenati, KTM (1)
Alexis Masbou, Honda (1)
Livio Loi, Honda (1)

Siege Marken-WM 2015

Honda (11)
KTM (7)

Die Moto3-GP-Sieger 2016

Brad Binder, KTM (7)
Joan Mir, KTM (1)
Romano Fenati, KTM (1)
Jorge Navarro, Honda (2)
Niccolò Antonelli, Honda (1)
Enea Bastianini, Honda (1)
Francesco Bagnaia, Mahindra (2)
John McPhee, Peugeot (1)
Khairul Idham Pawi, Honda (2)

Siege Marken-WM 2016

Honda (6)
KTM (9)
Mahindra (2)
Peugeot (1)

Die Moto3-GP-Sieger 2017

Joan Mir, Honda (10)
Aron Canet, Honda (3)
Romano Fenati, Honda (3)
Andrea Migno, KTM (1)
Jorge Martin, Honda (1)

Siege Marken-WM 2017

Honda (17)
KTM (1)

Die Moto3-GP-Sieger 2018

Jorge Martin, Honda (7)
Marco Bezzeccchi, KTM (3)
Alberto Arenas, KTM (2)
Fabio Di Giannantonio, Honda (2)
Enea Bastianini, Honda (1)
Lorenzo Dalla Porta, Honda (1)
Peter Öttl, KTM (1)
Can Öncü, KTM (1)

Siege Marken-WM 2018

Honda (11)
KTM (7)

Die Moto3-GP-Sieger 2019

Kaito Toba, Honda (1)
Jaume Masia, KTM (1)
Aron Canet, KTM (3)
Niccolò Antonelli, Honda (1)
John McPhee, Honda (1)
Tony Arbolino, Honda (2)
Marcos Ramirez, Honda (2)
Lorenzo Dalla Porta, Honda (4)
Romano Fenati, Honda (1)
Tatsuki Suzuki, Honda (1)
Albert Arenas, KTM (1)
Sergio Garcia, Honda (1)

Siege Marken-WM 2019

Honda (14)
KTM (5)

Die Moto3-GP-Sieger 2020

Albert Arenas, KTM (3)
Tatsuki Suzuki, Honda (1)
Dennis Foggia, Honda (1)
Celestino Vietti, KTM (2)
John McPhee, Honda (1)
Romano Fenati, Husqvarna (1)
Darryn Binder, KTM (1)
Jaume Masia, Honda (2)
Raul Fernandez, KTM (2)
Tony Arbolino, Honda (1)

Siege Marken-WM 2020

KTM (8)
Honda (6)
Husqvarna (1)

Die siegreichsten Moto3-WM-Fahrer

Romano Fenati (12 Siege)
Joan Mir (11 Siege)
Luis Salom (9 Siege)
Alex Rins (8 Siege)
Danny Kent (8 Siege)
Maverick Viñales (8 Siege)
Jorge Martin (8 Siege)
Brad Binder (7 Siege)
Miguel Oliveira (6 Siege)
Jack Miller (6 Siege)
Aron Canet (6 Siege)
Albert Arenas (6 Siege)
Sandro Cortese (5 Siege)
Lorenzo Dalla Porta (5 Siege)
Alex Márquez (4 Siege)
Niccolò Antonelli (4 Siege)
Enea Bastianini (3 Siege)
Marco Bezzecchi (3 Siege)
Jaume Masia (3 Siege)
John McPhee (3 Siege)
Tony Arbolino (3 Siege)
Efren Vazquez (2 Siege)
Alexis Masbou (2 Siege)
Francesco Bagnaia (2 Siege)
Fabio Di Giannantonio (2 Siege)
Jorge Navarro (2 Siege)
Khairul Idham Pawi (2 Siege)
Marcos Ramirez (2 Siege)
Tatsuki Suzuki (2 Siege)
Celestino Vietti (2 Siege)
Raul Fernandez (2 Siege)
Louis Rossi (1 Sieg)
Jonas Folger (1 Sieg)
Livio Loi (1 Sieg)
Andrea Migno (1 Sieg)
Philipp Öttl (1 Sieg)
Can Öncü (1 Sieg)
Kaito Toba (1 Sieg)
Sergio Garcia (1 Sieg)
Dennis Foggia (1 Sieg)
Darryn Binder (1 Sieg)

Die erfolgreichsten Moto3-Marken

Honda (73 Siege)
KTM (71 Siege)
FTR-Honda (7 Siege)
Kalex-KTM (3 Siege)
Mahindra (2 Siege)
Peugeot (1 Sieg)
Husqvarna (1 Sieg)

Total: 158 Rennen

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
6DE