Motegi: Kent siegt, Deutsche im Pech

Von Kay Hettich
Moto3
Danny Kent bei der Zieldurchfahrt

Danny Kent bei der Zieldurchfahrt

Sandro Cortese wollte in Motegi auf Sieg fahren, doch nach einem Sturz wurde es nur Platz 6. Hinter Sieger Danny Kent kommt Maverick Vinales als Zweiter ins Ziel, Alessandro Tonucci Dritter.
Pole-Mann Danny Kent (GB/KTM) erwischte schon einen prima Start und kam als Führender aus der ersten Runde. Hinter dem KTM-Piloten reihte sich Jonas Folger (D/Kalex), Luis Salom (E/Kalex), Zulfahmi Khairuddin (MAL/KTM), Alessandro Tonucci (I/FTR) und WM-Leader Sandro Cortese (D/KTM) ein. Dieses Six-Pack sollte es bis zum Schluss miteinander zu tun bekommen.

Schon in der zweiten Runde setzte sich Folger an die Spitze, doch Kent blieb hartnäckig und konterte prompt. Bis Rennmitte wechselten sich die beiden ständig an der Führung ab, auch dahinter gab es unzählige Überholmanöver. Sandro Cortese arbeitete sich sukzessive nach vorne und kam als Zweiter aus der 16. Runde. Sein Plan, den Sieg einzufahren schien greifbar.

Die letzte Runde hatte es in sich: Kalex-Pilot Luis Salom wollte nach Aragon erneut als Sieger über den Zielstrich fahren und attackierte den Führenden Jonas Folger. Es kam zur Berührung und beide Piloten fanden sich im Kiesbett wieder. Die Rennführung ging an Sandro Cortese über.

Aber auch der zweite Deutsche wurde Opfer seiner übermotivierten Konkurrenten. Die Youngster Kent und Tonucci attackierten ihn, der Italiener berührte den KTM-Piloten, der daraufhin stürzte. Cortese rappelte sich auf und konnte sich aufgrund der grossen Abstände noch den sechsten Rang sichern. Die WM-Entscheidung ist somit vertagt, doch durch den Sturz des WM-Zweiten Salom konnte Cortese seinen Vorsprung in der Gesamtwertung dennoch auf 56 Punkte ausbauen.

Der Sieg ging verdient an Danny Kent. Grösster Profiteur des durcheinanders war aber Maverick Vinales, der nur als Letzter der Sechser-Gruppe in die letzte Runde gegangen war und den kampflos den zweiten Rang holte und auch in der Gesamtwertung neuer Zweiter ist. Tonucci wurde Dritter.

Sein erstes Übersee-Rennen brachte Aspar-Pilot Luca Amato (D/Kalex) den 22. Rang ein, der Schweizer Giulian Pedone (Suter) landete auf Platz 25. Toni Finsterbusch (D/Honda) vom Racing Team Germany fiel mit technischem Defekt aus.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
  • Do. 26.11., 07:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:05, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE