MotoGP: Wen Marc Marquez als Problem sieht

Almeria-Test: Márquez mit Bestzeit für Werks-Honda

Von Matthias Dubach
Am ersten Moto3-Testtag des Jahres fuhr Alex Márquez mit der über den Winter weiterentwickelten Moto3-Honda schon schneller als noch im November. In der Moto2-Klasse wurde nur die Zeit von Luis Salom bekannt.

Am ersten Tag beim privaten Almeria-Test profitierten die Teams von guten Bedingungen mit Temperaturen bis 20 Grad Celsius, erst am Nachmittag kamen störende Windböen auf. Aber von 10 bis 17 Uhr wurde auf dem Circuit im hügeligen Hinterland Almerias praktisch ohne Unterbruch gefahren.

Da nicht alle Fahrer mit einem Transponder ausgerüstet unterwegs waren, ist die Zeitenliste mit Vorsicht zu geniessen. Bei der Moto2-Klasse stellte Luis Salom die Bestzeit auf, der Spanier aus dem Team von Sito Pons umrundete die Strecke in 1:37,143 min. Damit war der Moto2-Neuling deutlich schneller als noch im November, damals unterschritt er mit 1:38,030 min die 1:38er Marke nicht. Sein Kalex-Teamkollege Maverick Viñales liess sich allerdings vor dem Beginn des Testverbots schon eine 1:36,740 min notieren, heute war der Moto3-Weltmeister ohne Transponder unterwegs gewesen.

Die inoffizielle Bestzeit im Moto3-Feld lieferte Honda-Werksfahrer Alex Márquez. Mit seiner Marke von 1:39,830 min sorgte der Spanier für etwas Aufatmen im Team Estrella Galicia 0,0. Denn bei der Premiere der von HRC komplett neu gebauten Moto3-Maschine Ende November war die 1:41,3 min von Alex Rins bei Honda das Höchste der Gefühle gewesen. Allerdings waren damals beim Roll-out die Bedingungen nicht ebenso gut gewesen wie jetzt im Februar.

Márquez nahm KTM-Pilot Niccolò Antonelli aus dem Go&Fun-Gresini-Team 0,570 sec ab. Die beiden Kiefer-Racing-Piloten Luca Grünwald und Gabriel Ramos büssten 4,187 respektive 4,794 sec auf Márquez ein. Der Venezolaner musste aber wegen eines Sturzes auf den Nachmittag verzichten, Grünwald konzentrierte sich am seinem ersten Testtag auf Kalex-KTM (vorher nur zwei GP-Wochenenden) ganz auf das Kennenlernen der Maschine.

Almeria-Test, Donnerstag, 6. Februar
Moto2

1. Luis Salom (E), Kalex, 1:37,143 min
2. Edgar Pons (E), Kalex, 1:39,743
3. Jesko Raffin (CH), Kalex, 1:41,150
Ohne gemeldete Zeit:
Gino Rea (GB), Suter
Xavier Siméon (B), Suter
Lorenzo Baldassarri (I), Suter
Esteve Rabat (E), Kalex

Moto3

1. Alex Márquez (E), Honda, 1:39,830 min
2. Niccolò Antonelli (I), KTM, 1:40,400
3. Romano Fenati (I), KTM, 1:40,682
4. Enea Bastianini (I), KTM, 1:41,900
5. Francesco Bagnaia (I), KTM, 1:42,215
6. Luca Grünwald (D), Kalex-KTM, 1:44,017
7. Gabriel Ramos (YV), Kalex-KTM, 1:44,624
Ohne gemeldete Zeit:
Alex Rins (E), Honda
Maria Herrera (E), Honda
Fabio Quartararo (F), Honda
Danny Kent (GB), Husqvarna
Niklas Ajo (FIN), Husqvarna
Jack Miller (AUS), KTM
Karel Hanika (CZ), KTM
Hafiq Azmi (MAL), KTM
Isaac Vinales (E), KTM
Jakub Kornfeil (CZ), KTM
Eric Granado (BR), Kalex-KTM

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.05., 09:00, Motorvision TV
    Cars + Life
  • Fr.. 24.05., 10:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 24.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.05., 10:30, RBB Fernsehen
    In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
  • Fr.. 24.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Fr.. 24.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 24.05., 11:30, NDR Fernsehen
    Geschraubt, Poliert, Gepflegt - Hamburgs edelste Oldtimer
  • Fr.. 24.05., 13:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Monaco
  • Fr.. 24.05., 14:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 24.05., 15:10, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
11