Max Kappler (Wildcard): «Keine Illusionen»

Von Sharleena Wirsing
Moto3
Für das Racing Team Germany werden in Sachsen drei Fahrer an den Start gehen. Wildcard-Pilot Max Kappler feiert vor heimischem Publikum sein WM-Debüt. «Ich möchte es einfach nur genießen», sagt er.

Neben den Stammfahrern Efren Vazquez und John McPhee wird auf dem Sachsenring auch Max Kappler, der in der Spanischen Meisterschaft (CEV) antritt, für SaxoPrint-RTG antreten. Der 16-Jährige lebt in Oberlungwitz unmittelbar neben der Rennstrecke.

«Es sind nur 500 Meter Luftlinie und der Ankerberg ist direkt nebenan», deute er im Fahrerlager des Sachsenrings in Richtung seines Heimatortes. «Es kommen daher viele Familienmitglieder an die Strecke. Ich will hier einfach sehr viel Spaß haben. Was die Platzierung betrifft, gebe ich mich keinen Illusionen hin. Wenn ich sagen würde, dass ich unter die Top-25 fahren will, dann würde ich mich nur unter Druck setzten. Ich will aber hier komplett ohne Druck die Atmosphäre genießen und sehr viele Erfahrungen sammeln. Es ist etwas Einmaliges, bei der Weltelite mitfahren zu dürfen.

Außerdem ist es eine Abwechslung zur Spanischen Meisterschaft. Vor 200 000 Leuten zu fahren ist eben komplett anders und das kann nicht jeder mit 16 Jahren tun. Ich möchte es einfach nur genießen.»
«Das Layout des Sachsenrings gefällt mir sehr. Es ist eine völlig andere Strecke als beispielsweise Barcelona. Der Kurs ist sehr kurz, aber auch sehr abwechslungsreich durch die großen Höhenunterschiede. Viel in Schräglage zu sein, gefällt mir sehr», erklärte er.

Kappler wird seine FTR-Honda aus der Spanischen Meisterschaft pilotieren. «Mit dieser Maschine habe ich noch keine Set-up-Erfahrung auf dem Sachsenring, aber sie ist der letztjährigen sehr ähnlich. Mit dieser Maschine bin ich hier schon in der IDM angetreten. Daher haben wir bereits eine Grundidee.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
8AT