Hervé Poncharal: «Fabio ist nächster Márquez»

Von Ernest Marson
Moto3
Der Teenager Fabio Quartararo ist eine Sensation. Er hat das Talent und das Potenzial, einer der besten Fahrer zu werden, die Frankreich je hervorgebracht hat. Meint Hervé Poncharal.

Fabio Quartararo steigt 2015 mit dem Estrella-Galicia-0,0-Team in die Moto3-Weltmeisterschaft auf, nachdem er zwei Titel in Folge in der Spanischen Meisterschaft holte. Der Franzose wird eine Werks-Honda pilotieren.

Der 15-Jährige kommt bereits mit einem vielversprechenden Ruf in die Weltmeisterschaft. Viele Kritiker sehen Quartararo als den nächsten großen Star des GP-Sports nach Marc Márquez.

Einer der Quartararo-Bewunderer ist Tech3-Boss Hervé Poncharal. «Für mich könnte er der beste Fahrer werden, den Frankreich je hervorgebracht hat. Er war in der CEV so dominant. In vielen Rennen waren seine Rundenzeiten so gut wie die der Spitzenleute in der Weltmeisterschaft. Zudem siegte er sehr oft. Er war in einer starken Meisterschaft, schaffte unglaubliche Rundenzeiten, die er in jeder Sitzung und jedem Rennen wiederholte. Bei allen großen Namen aus Frankreich war dies nie der Fall, weil sie zu spät begannen oder immer irgendwelche Probleme hatten. Ich mag an ihm, dass er sehr bescheiden ist. Für einen 15-Jährigen, der viel gewinnt, ist es einfach zu denken, dass er es geschafft hat. Ich glaube, dass er eine unglaubliche Zukunft vor sich hat. Vielleicht ist Fabio der nächste Marc Márquez. Leider ist er in denselben Händen wie Márquez.»

Der ehemalige 125-ccm-Weltmeister Emilio Alzamora, der Manager der Márquez-Brüder Alex und Marc ist, betreut auch Quartararo als Mentor. Da Alzamora und Quartararo eng mit Honda zusammenarbeiten, sieht Poncharal nur eine sehr kleine Chance, dass der Franzose einmal für Yamaha fährt.

«Schade für uns, aber gut für ihn, dass er in den Händen von Emilio Alzamora ist. Er hat sehr viel Macht und ist der Mann, der Marc Márquez zu dem machte, was er nun ist. Derzeit macht er dasselbe mit Alex. Sie haben eine sehr enge Verbindung zu Honda und Repsol, darüber bin ich etwas traurig. Fabios Vater ist mein Freund. Als ich noch für Honda Frankreich arbeitete, lieh ich ihm oft meine RS250, um Rennen zu fahren. Ich kenne die Familie sehr gut. Daher ist es nicht einfach für mich, dass es fast keine Chance gibt, ihn unter Vertrag zu nehmen. Auch wenn ich verstehe, warum sein Vater sich mit Emilio geeinigt hat.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 18.05., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 18.05., 18:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di.. 18.05., 18:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 18.05., 19:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di.. 18.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 18.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 18.05., 19:35, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 18.05., 20:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Di.. 18.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5DE