Philipp Öttl (6.): «Gewusst, dass ich schnell bin»

Von Günther Wiesinger
Moto3
Philipp Öttl beim Australien-GP 2015

Philipp Öttl beim Australien-GP 2015

Platz 6 im zweiten Moto3-Training in Australien, Gesamtachter am Freitag: Für Philipp Öttl begann der Phillip-Island-GP sehr vielversprechend.

Platz 6 (und viertbester KTM-Pilot) im zweiten Moto3-Training beim Australien-GP auf Phillip Island, Rückstand auf die FP2-Bestzeit von Jorge Navarro (Honda) bei 0,645 sec und Gesamtachter in der Freitag-Tageswertung mit einem Abstand von 0,967 min auf Miguel Oliveira – das ist die Freitag-Bilanz von Philipp Öttl (Schedl GP Racing Team) beim drittletzten Grand Prix 2015.

Gesundheitlich gehe es ihm um einiges besser als in Motegi, berichtete der 19-jährige Bayer, der fünf Minuten vor Schluss noch an erster Stelle lag.

Hat Öttl diese Bestzeit auf der Strecke mitbekommen? «Ja, die Box hat mir das angezeigt, normalerweise zeigen sie das nicht an», erzählte er. «Aber ich habe gewusst, dass ich schnell bin. Wir sind am Schluss mit neuen Reifen rausgefahren. Wir sind vorher das erste Training und den Beginn des zweiten Trainings immer mit demselben Satz gefahren. Dann haben wir gesagt, wir brauchen neue Reifen; das hat gleich gut funktioniert. Ich habe einen guten Rhythmus gehabt, ich bin viele konstante Runden gefahren. Das war gut.»

Philipp Öttl kam in Phillip Island 2013 nicht allzu gut zurecht, er lag damals mit der Kalex-KTM immer um Platz 20. «Über den Grand Prix hier im letzten Jahr brauchen wir gar nicht reden, es war immer schwierig hier. Es ist eine sehr schwierige Strecke. Aber ich glaube, in diesem Jahr bin ich auf vielen Strecken schneller, weil ich jetzt einfach weiss, was ich tue. Die Kalex-KTM war ein gutes Motorradl. Guevera ist auch letztes Jahr gut damit zurechtgekommen. Aber für mich war es nicht ganz das richtige Motorradl. Und ich war einfach noch nicht bereit... Die Werks-KTM gibt mir einfach ein gutes Gefühl. Das ganze Paket passt einfach.»

Öttl fuhr im FP1 eine Zeit von 1:39,183 min und steigerte sich im FP2 auf 1:38,176 min. «Diese Zeit bin ich ohne Windschatten gefahren», schilderte Philipp. «Das war heute schon mal eine gute Zeit. Aber im Quali brauchen wir einen Windschatten, glaube ich. Dann können wir eine gute Ausgangslage fürs Rennen schaffen; ein Startplatz unter den ersten 15 wäre auf jeden Fall gut. Dann fährst du in den Punkterängen wett und kannst auf dieser Strecke einiges holen, weil das Feld vorne eng beisammen bleibt. Das hat man 2014 hier gesehen. Ich will es hier auf jeden Fall besser machen als letzten Sonntag in Motegi.»

Philipp Öttl liegt nach 15 Rennen in der Moto3-WM mit 57 Punkten an 14. Stelle. «Bagnaia ist mit 73 Punkten in der WM an zwölfter Stelle. Masbou ist mit 63 Zählern als WM-Dreizehnter noch greifbar», meint Öttl.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 12:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 11.05., 13:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Di.. 11.05., 13:30, BR-alpha
    Handwerkskunst!
  • Di.. 11.05., 14:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 14:50, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di.. 11.05., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 11.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 16:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Di.. 11.05., 16:55, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 11.05., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3DE