Racing Team Germany: Insolvenzverfahren ist eröffnet

Von Günther Wiesinger
Moto3
Jetzt ist es amtlich: Die Racing Team Germany GmbH ist zahlungsunfähig. Und diese Pleite könnte auch das neue Peugeot-Werksteam ins Verderben reissen. Es bahnt sich Unheil an.

Jetzt ist das Unvermeidliche eingetroffen: Beim Amtsgericht Chemnitz (Aktenzeichen 12 IN 375/16) ist ein Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen der Racing Team Germany GmbH, Lichtensteiner Str. 18a, D-09337 Callenberg, eröffnet worden. Geschäftsführer der Gesellschaft ist Dirk Heidolf. Sandro Dittmann wurde zum Insolvenzverwalter bestellt.

SPEDWEEK.com hatte mehrmals berichtet, dass die RTG GmbH erst im Januar 2016 eine Bilanz für das Jahr 2013 erstellt und damals Verbindllichkeiten von rund 750.000Euro ausgewiesen hat. Für die Jahre 2014 und 2015 wurde nie eine Bilanz eingereicht.

Sicherheitshalber und offenbar in Erwartung der Bankrotterklärung wurde für die neue Moto3-Saison mit dem neuen Partner Peugeot eine neue Gmbh gegründet, in welcher aber mit Dirk Heidolf, Dr. Uwe Fischer, Bernd Keller und Frank Beierlein vier ehemalige RTG-Gesellschafter mit je 5000 Euro Einlage als Teilhaber eingezahlt haben.

Besonders tragisch: Beierlein, Fischer und Keller sind persönliche Haftungen für die Racing Team Germany GmbH eingegangen.

Welche Auswirkungen hat diese Insolvenz für das neue SP Racing Team?

Teammanager Terrell Thien macht hat sich Sorgen. «Diese neue Entwicklung kann auch unser Moto3-Projekt mit Peugeot gefährden», meinte er gegenüber SPEEDWEEK.com.

Thien hatte erst durch die Berichterstattung von SPEEDWEEK.com erfahren, dass alle vier bisherigen RTG-Gesellschafter auch an der neuen SP Racing GmbH beteiligt sind.

Dirk Heidolf hatte das nach einem ersten Bericht noch schriftlich per E-Mail dementiert. Aber ein Blick ins Handelsregister genügt, um die Richtigkeit unserer Meldungen zu bestätigen. Heidolf bestritt im März auch die Höhe der Verbindlichkeiten, obwohl die Bilanz im Internet für jedermann abrufbar ist.

Die RTG-Gesellschafter haben bei der Dorna und IRTA im Herbst versprochen, man werde den umstrittenen Teammanager vom GP-Team abziehen. An seiner Stelle wurde Terrell Thien engagiert.

Aber Heidolf spielt immer noch eine Rolle – auch beim Peugeot-Team. Erstens als Gesellschafter, zweitens steht die neue SP Racing GmbH zwar im Handelsregister von Chemnitz (HRB 30055), Sitz der Firma ist allerdings in D-099337 Callenberg, Lichtensteiner Strasse 18a – wo zufällig Dirk Heidolf sein Büro hat und auch die RTG GmbH ihren Firmensitz hatte.

Gegenstand und Zweck des Unternehmens SP Racing GmbH: Management von Rennsport, Durchführung von Motorsportveranstaltungen aller Art und Betreuung von Motorsportteams. Stammkapital: 30.000 Euro. Es sind sechs Gesellschafter an der Unternehmung beteiligt.

Als neuer Geschäftsführer der SP Racing GmbH agiert Meinhardt Rudolph. Der ehemalige Busfahrer besitzt im richtigen Leben einen Taxi- und Personenbeförderungsbetrieb. Als neuer Gesellschafter tritt auch Pierre Dostmann (Pierre Dostmann Gebäudereinigung, Limbach-Oberfrohna) in Erscheinung.

Dirk Heidolf wollte im März unbedingt zum Katar-GP fliegen. Teammanager Thien habe das untersagt, ist zu hören. Der Sachse erschien dann auch nicht in Argentinien und Texas.

Die unseligen RTG-Geister schweben freilich auch über dem neuen Peugeot-Werksteam mit John McPhee und Alexis Masbou. Der neue Geschäftsführer Meinhardt Rudolph ist von völliger Ahnungslosigkeit geprägt, was den Motorsport betrifft.

Die Teamvereinigung IRTA hatte im August 2015 dem Racing Team Germany beide Startplätze für 2016 weggenommen und sich erst durch den Managementwechsel mit Terrell Thien wieder erweichen lassen.

Heute weiss das Selektions-Komitee, dass diese Nachsicht ein schwerer Fehler war.

Wer bei der Teamvereinigung das Thema RTG und SP Racing erwähnt, hört nur: «Das Team ist ein Durcheinander.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 24.07., 11:50, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Sa.. 24.07., 12:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Sa.. 24.07., 13:10, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 24.07., 13:10, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 24.07., 13:20, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 24.07., 13:20, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 24.07., 13:30, ORF 2
    Blatt & Blüte - Die Erbschaft
  • Sa.. 24.07., 13:35, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 24.07., 13:35, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 24.07., 14:00, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
» zum TV-Programm
6DE