Rückkehrer Sébastien Tortelli mit neuem Job für Fox

Von Johannes Orasche
Motocross
Sébastien Tortelli

Sébastien Tortelli

Der zweifache Motocross-Weltmeister Sébastien Tortelli hat seine Zelte in den USA abgebrochen und lebt und arbeitet jetzt wieder in Europa. SPEEDWEEK.com traf ihn beim MotoGP-Rennen in Barcelona.

Das einstige Motocross-Wunderkind aus Südfrankreich hat in den späten 1990er-Jahren für Furore gesorgt. 1996 war Sébastien Tortelli (39) für Kawasaki De Groot 125er-Champion. Zwei Jahre später konnte der damalige Teenager in einem nervenaufreibenden Final-Krimi Stefan Everts den 250er-WM-Titel entreißen. Nach seiner aktiven US-Karriere mit Honda und Suzuki, die er wegen Knieproblemen früh beenden musste, war Tortelli 2006 noch kurz für KTM unterwegs. Aber auch da wurde er von Verletzungen gestoppt. Zuletzt leitete der Franzose gemeinsam mit US-Legende Ricky Johnson auch Lehrgänge für Hobbyfahrer.

Nach mehr als 15 Jahren hat der einstige Outdoor-König seine Zelte in den USA abgebrochen und ist mit seiner Familie nach Europa zurückgekehrt. In Barcelona sah Tortelli am vergangenen Wochenende zum ersten Mal einen MotoGP-WM-Lauf auf europäischem Boden. «Vor Jahren waren wir mal mit Bob Moore beim GP in Laguna Seca. Aber in Barcelona war doch alles etwas größer, auch der Rummel. Es war eine tolle Atmosphäre. Wir sind erst vor kurzem nach Europa gezogen. Wir wohnen jetzt aber nicht in Frankreich, sondern gleich um die Ecke etwas außerhalb von Barcelona.»

Auch privat ist alles geregelt: Tortellis Kinder sind mittlerweile zwölf und 13 Jahre alt und werden in Barcelona eine amerikanische Schule besuchen. Der Wohnsitzwechsel hat für den zweifachen Weltmeister vor allem geschäftliche Gründe: «Ich arbeite ab sofort für Fox, die ihren Europa-Hauptsitz in Barcelona haben.»

Fox hat seinen Hauptsitz in der Nähe des Flughafens El Prat in einem feudalen neuen Gebäude installiert.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE