Brünn, Warm-up: Márquez im Nassen vorne, Folger 7.

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
WM-Leader Marc Márquez

WM-Leader Marc Márquez

Im 20-minütigen Warm-up der MotoGP-Klasse in Brünn herrschten gemischte Streckenverhältnisse vor, die Fahrer rückten auf Regenreifen aus. Marc Márquez war klar überlegen.

Auf dem Automotodrom Brünn fielen bereits im Moto2-Warm-up erste Regentropfen zu Boden. Die MotoGP-Piloten gingen bei gemischten Streckenverhältnissen in ihre morgendliche Session. Die Piloten rückten bereits von Beginn an auf Regenreifen aus.

Bei der Übung eines Bikewechsels zog Loris Baz, der 2016 in Brünn Vierter wurde, den Ärger seines Ducati-Kollegen Jorge Lorenzo auf sich, den er in der Boxengasse blockierte. Zu Beginn setzte sich Pramac-Ducati-Pilot Scott Redding vor Valentino Rossi an die Spitze der Zeitenliste. Aleix Espargaró verdrängte Redding mit der Aprilia von Platz 1 mit 2:09,717 min.

Mit 2:08,857 min stürmte Lorenzo an die Spitze. Die Strecke trocknete wieder langsam ab. Hinter ihm reihten sich Dovizioso, Redding, Aleix Espargaró und Folger ein.

Lorenzo verbesserte seine Zeit auf 2:08,489 min, doch Dovizioso übertrumpfte ihn um 0,041 sec. Cal Crutchlow, der hier 2016 im Regen gewann, schob sich auf Platz 3.

Scott Redding jagte auf der Pramac-Ducati mit Sektor-Bestzeiten um die Strecke und schnappte sich mit 2:08,160 min Platz 1 vor seinen Ducati-Kollegen Dovizioso und Lorenzo.

Sam Lowes stürmte mit der Aprilia auf Rang 3 nach vorne. Marc Márquez legte Sektor-Bestzeiten vor und schnappte sich Platz 1 mit 2:07,120 min.

Marc Márquez war damit ganze 1,040 sec schneller als Scott Redding (Ducati) auf Platz 2. Dahinter folgten Andrea Dovizioso (Ducati) +1,328 sec, Sam Lowes (Aprilia) +1,350 sec, Jorge Lorenzo (Ducati) +1,369 sec, Dani Pedrosa (Honda) +1,441 sec und Jonas Folger (Yamaha) +1,471 sec.

Die Yamaha-Werkspiloten Valentino Rossi und Maverick Viñales landeten auf den Plätzen 9 und 13. KTM-Pilot Pol Espargaró glänzte mit Platz 11 und 1,726 sec Rückstand.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
7DE