Silverstone Warm-up: Böser Sturz von Jonas Folger

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Jonas Folger stürzte in der «out lap» nach dem Rausfahren aus der Box

Jonas Folger stürzte in der «out lap» nach dem Rausfahren aus der Box

Ein heftiger Sturz von Jonas Folger sorgte zu Beginn des Warm-ups in Silverstone für bange Momente. Die Bestzeit sicherte sich Andrea Iannone (Suzuki).

Schrecksekunde gleich in der «out lap» im MotoGP-Warm-up zum British Motorcyle Grand Prix in Silverstone am Sonntag um 11 Uhr Ortszeit (12 Uhr MESZ).

Jonas Folger stürzte bei prächtigem Sommerwetter und milden Temperaturen mit seiner Tech3-Yamaha im Turn 7 mit kalten Reifen spektakulär, seine M1-Yamaha wurde in hohem Bogen fast über die Airfence-Stapel geschleudert, landete dann auf ihnen und wurde stark beschädigt. Folger, im Quali-Training auf Platz 13, wurde zur Kontrolle ins Medical Centre gebracht,

Nach acht der zwölf MInuten lag Suzuki-Pilot Andrea Iannone (2:01,772 min) vor Rossi und Rins auf Platz 1. Dann brauste Cal Crutchlow mit 2:01,751 min an die erste Stelle vor Iannone, Rossi, Zarco und Márquez. 6. Rins vor Viñales, Petrucci und Barbera. 10 Redding. 11. Lorenzo.

Aleix Espargaró stieg erst verspätet in das Warm-up ein; der Aprilia-Pilot hat Schmerzen wegen einer Rippenverletzung beim Kart-Fahren in Kerpen/D und schonte seine Kräfte – Platz 7 nach nur fünf Runden.

Fünf Minuten vor Schluss stand immer noch Cal Crutchlow an der ersten Position vor Iannone, Vinales, Rossi, Zarco, Marquez, Dovizioo und Rins. 9. Lorenzo. 10. Petrucci. – Ferner: 20. Pol Espargaró, KTM.

Folger klagte nach dem Eintreffen im Streckenspital über Schwindelgefühle. Deshalb wird er zuerst einmal 30 Minuten zur Beobachtung in ärztlicher Obhut behalten. Ob Jonas dann grünes Licht für die Rennteilnahme um 16.30 Uhr MESZ erhält, ist noch fraglich.

Folger wurde vorsichtlich sogar noch ins Kranknehaus nach Northampton gebracht, wo mit Hilfe einer Computer-Tomografie festgestellt werden soll, ob er Kopfverletzungen davon getragen hat.

Das Warm-up-Ergebnis:

1. Iannone, Suzuki, 2:01,622. 2. Márquez, Honda, + 0,009 sec. 3. Crutchlow, Honda, + 0,129 sec. 4. Viñales, Yamaha, + 0,214. 5. Rossi, Yamaha, 6. Zarco, Yamaha. 7. Aleix Espargaró, Aprilia. 8. Dovizioso, Ducati. 9. Rins, Suzuki. 10. Bautista, Ducati. – ferner: 13. Pol Espargaró, KTM, + 0,975 sec. 22. Smith, KTM, + 1,660 sec.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
7DE