Valentino Rossi: «Mein Ziel? Die Flagge sehen»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Valentino Rossi in Aragón

Valentino Rossi in Aragón

Valentino Rossis sensationeller Comeback-Versuch in Aragón könnte den MotoGP-Traum von Michael van der Mark zerstören. «Ich habe nicht mit van der Mark gesprochen», verriet Rossi.

Am Freitag wird sich Valentino Rossi nur 22 Tage nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch wieder auf seine Yamaha schwingen – eine herausragende Leistung. Doch bei seiner Zielsetzung für den Rennsonntag bleibt der MotoGP-Star realistisch.

Was ist für den «Doctor» im Rennen am Sonntag möglich? «In Aragón ist es sehr schwer, so das Rennen durchzustehen, aber ich wollte nicht noch einen Lauf verpassen. Danach habe ich drei Wochen vor Motegi. Mein Einsatz ist wichtig für den Rest der Saison und um zu verstehen, woran wir bis zum nächsten Rennen exakt arbeiten müssen, damit ich wieder vorne dabei bin. 2010 war das Rennen nach meiner Verletzung eine große Überraschung. Ich habe Platz 3 damals erst in der letzten Runde an Stoner verloren. Das war auch für mich eine Überraschung. Nun ist es aber ein bisschen anders, denn das Level ist sehr hoch. Selbst der Letzte liegt nur 1,5 sec hinter der Pole-Zeit. Ich kann das erst am Freitag richtig einschätzen. Jetzt ist sehr wichtig, mich Tag für Tag zu verbessern. Ein gutes Ziel ist es, das Rennen zu beenden, die Flagge zu sehen und vielleicht ein paar Punkte zu holen.»

Michael van der Mark wurde als Ersatzfahrer für Valentino Rossi in Aragón auserkoren. Doch durch das überraschend frühe Comeback des «Doctors» platzt nun wohl der MotoGP-Traum des jungen Niederländers. «Ich habe nicht mit van der Mark gesprochen. Yamaha war mir immer an meiner Seite. Lin [Jarvis, Yamaha-Renndirektor] kam schon am Tag nach der Operation zu mir ins Krankenhaus. Eine Woche später besuchte er mich in meinem Haus. Wir waren uns einig. Er sagte: ‹Wir sind vorbereitet, aber wenn du fahren kannst, sind wir glücklich.› Also denke ich, dass auch van der Mark in den letzten Tagen verstanden hat, dass es wahrscheinlich nicht passieren wird, dass er an diesem Wochenende fährt», lachte Rossi.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm