Alex Rins (Suzuki): «Hatten den falschen Weg gewählt»

Von Gerraint Thompson
MotoGP
Alex Rins in Valencia

Alex Rins in Valencia

Suzuki genießt in der MotoGP-WM 2018 wieder alle Vorteile der Concession-Teams. «Das wird uns sicher dabei helfen, uns zu verbessern», ist Werksfahrer Alex Rins überzeugt.

Von den Nachwirkungen seiner Magen-Darm-Infektion geplagt, beendete Andrea Iannone den zweiten und letzten Testtag Mittwoch in Valencia vorzeitig. Der Italiener landete mit 0,844 sec Rückstand zum Besten Marc Márquez (Repsol Honda) auf dem elften Platz und war 0,639 sec schneller als Teamkollege Alex Rins (15.).

«Wir testeten einen neuen Motor, der aber sehr nah an dem von 2017 dran ist», schilderte Iannone. «So bestätigte sich unser Gefühl aus Brünn, als wir bereits einen sehr ähnlichen Motor testeten. Er ist ein bisschen besser. Das ist interessant, aber wir müssen beim nächsten Test noch alles zusammenfügen, um dann die Richtung für 2018 vorzugeben. Der Jerez-Test nächste Woche wird sehr wichtig, denn dort werden Chassis, Motor und vielleicht auch eine neue Gabel zusammengefügt und gemeinsam getestet.»

Rins beurteilt sämtliche Neurungen als positiv: «Der neue Motor ist besser, mit ihm ist in den Kurven das Heck stabiler. Auch die Traktion wurde besser und das Bremsverhalten. Das hilft mir dabei, konstantere Zeiten zu fahren.»

Nach der erfolglosen Saison 2017 ist Suzuki für 2018 wieder als «Concession Team» eingestuft. Das bedeutet, Suzuki erhält neun statt sieben Motoren, unterliegt keinen Testbeschränkungen und die Motorenentwicklung wird nach dem Saisonstart nicht eingefroren.

«Das wird uns sicher dabei helfen, uns zu verbessern», ist Rins überzeugt. «Für dieses Jahr haben wir mit dem Motor die falsche Richtung eingeschlagen, durften das dann aber nicht mehr ändern. Ich hoffe, dass wir uns diesen Winter besser vorbereiten.»

Gesamtzeiten MotoGP-Test Valencia,14./15. November:

1. Marc Márquez (Honda), 1:30,033 min
2. Maverick Viñales (Yamaha), 1:30,189
3. Johann Zarco (Yamaha), 1:30,389
4. Dani Pedrosa (Honda), 1:30,436
5. Valentino Rossi (Yamaha), 1:30,519
6. Jorge Lorenzo (Ducati), 1:30,534
7. Jack Miller (Ducati), 1:30,635
8. Cal Crutchlow (Honda), 1:30,654
9. Aleix Espargaró (Aprilia), 1:30,756
10. Andrea Dovizioso (Ducati), 1:30,850
11. Andrea Iannone (Suzuki), 1:30,877
12. Pol Espargaró (KTM), 1:31,100
13. Bradley Smith (KTM), 1:31,202
14. Tito Rabat (Ducati), 1:31,386
15. Alex Rins (Suzuki), 1:31,516
16. Danilo Petrucci (Ducati), 1:31,721
17. Franco Morbidelli (Honda), 1:31,786
18. Takaaki Nakagami (Honda), 1,31,867
19. Scott Redding (Aprilia), 1:32,075
20. Karel Abraham, Ducati), 1:32,445
21. Xavier Siméon (Ducati), 1:32,698
22. Takumi Takahashi (Honda), 1:33,569

Mittwoch-Zeiten MotoGP-Test Valencia:

1. Marc Márquez (Honda) 1:30,033 min
2. Dani Pedrosa (Honda) +0,403 sec
3. Johann Zarco (Yamaha) +0,406
4. Jorge Lorenzo (Ducati) +0,501
5. Maverick Viñales (Yamaha) +0,607
6. Cal Crutchlow (Honda) +0,621
7. Valentino Rossi (Yamaha) +0,691
8. Jack Miller (Ducati) +0,827
9. Andrea Iannone (Suzuki) +0,844
10. Aleix Espargaró (Aprilia) +0,856
11. Pol Espargaró (KTM) +1,067
12. Bradley Smith (KTM) +1,169
13. Tito Rabat (Ducati) +1,353
14. Alex Rins (Suzuki) +1,483
15. Andrea Dovizioso (Ducati) +1,725
16. Franco Morbidelli (Honda) +1,753
17. Takaaki Nakagami (Honda) +1,834
18. Danilo Petrucci (Ducati) +1,841
19. Scott Redding (Aprilia) +2,325
20. Xavier Siméon (Ducati) +2,665
21. Takumi Takahashi (Honda) +3,837

Dienstag-Zeiten MotoGP-Test Valencia:

1. Maverick Viñales (Yamaha) 1:30,189 min
2. Johann Zarco (Yamaha) +0,200 sec
3. Marc Márquez (Honda) +0,312
4. Valentino Rossi (Yamaha) +0,330
5. Jack Miller (Ducati) +0,446
6. Aleix Espargaró (Aprilia) +0,567
7. Andrea Dovizioso (Ducati) +0,661
8. Jorge Lorenzo (Ducati) +0,870
9. Pol Espargaró (KTM) +0,977
10. Cal Crutchlow (Honda) +1,070
11. Dani Pedrosa (Honda) +1,139
12. Bradley Smith (KTM) +1,226
13. Tito Rabat (Ducati) +1,484
14. Danilo Petrucci (Ducati) +1,532
15. Scott Redding (Aprilia) +1,886
16. Karel Abraham (Ducati) +2,256
17. Takaaki Nakagami (Honda) +2,534
18. Franco Morbidelli (Honda) +2,573
19. Takumi Takahashi (Honda) +3,380
20. Xavier Siméon (Ducati) +4,053

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
» zum TV-Programm
6DE