Andrea Dovizioso: Zynische Flügel-Kritik an Yamaha

Von Johannes Orasche
Dem sechsfachen MotoGP-Saisonsieger Andrea Dovizioso aus dem Ducati-Corse-Werksteam sind die Äußerlichkeiten der neuen Verkleidung der Yamaha M1 beim Valencia-Test nicht entgangen.

Die Movistar-Yamaha-Asse Maverick Viñales und Valentino Rossi platzierten ihre Yamaha M1 beim zweitägigen Test auf dem Circuit Ricardo Tormo von Valencia auf den Positionen zwei und fünf. Beide Fahrer probierten dabei verschiedene Kombination von Updates aus und packten sogar das Chassis aus dem Jahr 2016 aus. Dabei augenscheinlich wurde auch das aerodynamische Spoiler-Update, mit dem Rossi und Viñales in Valencia bereits auf die Piste ging.

Bei genauerer Prüfung wird klar: diese Flügel-Variante sieht den bis Ende 2016 verwendeten Varianten täuschend ähnlich, obwohl diese herkömmlichen Winglets eigentlich Ende der Saison 2016 gegen den Willen von Ducati verboten wurden. Vielleicht auch deswegen meldete sich Andrea Dovizioso in Valencia im kleinen Kreis zu Wort: «Ohne jetzt Polemik machen zu wollen, aber waren es nicht die Japaner die gesagt haben, dass diese Flügel gefährlich sind?»

Dovizioso steht mit seiner Meinung längst nicht alleine da, denn er erinnert sich an das Jahr 2016 und Diskussionen um die Ducati-Evolutionen. «Die Teile, die sie jetzt angebracht haben, sind aber eigentlich noch viel schlimmer. Sie haben ein Märchen erzählt, als sie meinten, sie würden unsere Entwicklung einbremsen wollen.»

Das Thema betrifft bei Ducati aber ohnehin nur Jorge Lorenzo. Dovizioso selbst kann den Aero-Konzepten bis heute nichts abgewinnen: «Wir haben hier bereits so viele Sachen versucht. Aber wir haben nichts mehr gefunden, was wir verbessern könnten. Wir sind auch ohne die Flügel und ohne die Test konkurrenzfähig. Trotzdem haben wir einen Schritt gemacht, was die Fahrbarkeit und die Geschwindigkeit im Scheitelpunkt der Kurve betrifft. Wir werden stark sein.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3