Zarco: «Valentino Rossi ist immer noch mein Idol»

Von Oliver Feldtweg
MotoGP
Johann Zarco

Johann Zarco

Für MotoGP-Superstar Valentino Rossi zählt Johann Zarco bereits in diesem Jahr zu den Titel-Kandidaten. Das freut den Franzosen, der immer noch zum neunfachen Champion aufblickt, wie er unumwunden gesteht.

Auf der kombinierten Zeitenliste des MotoGP-Tests, der in dieser Woche auf dem Sepang International Circuit ausgetragen wurde, belegte Johann Zarco den zehnten Platz. Der Tech3-Yamaha-Pilot reihte sich damit direkt hinter MotoGP-Superstar Valentino Rossi ein, der Werkspilot blieb auf seiner schnellsten Runde nur 0,121 sec schneller als er.

Der ehrgeizige Franzose hat sich für sein zweites MotoGP-Jahr denn auch viel vorgenommen. Das weiss auch die Konkurrenz, die Zarco viel zutraut – allen voran Rossi selbst, der den 27-Jährigen aus Cannes sogar zu jenen Piloten zählt, die nicht nur Rennsiege, sondern auch den Tiel holen können. Dass ihn der neunfache Champion zum Kreis der Titelfavoriten zählt, freut den zweifachen Moto2-Weltmeister sehr.

«Ich muss natürlich lächeln, wenn Valentino sagt, ich sei schon in diesem Jahr in der Lage, um den Titel zu kämpfen», gesteht Zarco. «Das macht mich sehr glücklich, denn er ist immer noch mein Idol. Und natürlich muss der Titel angesichts meiner beiden Moto2-WM-Titel ein Thema sein. Mal schauen, wie es läuft, wir werden diesbezüglich locker bleiben und uns keinen Druck machen.»

Noch bevor er sich in Sepang auf die Strecke wagte, erklärte der 16-fache GP-Sieger gelassen: «Der Druck ist nicht grösser geworden, weil die Erwartungen nach der starken Rookie-Saison hoch sind. Ich finde es super, dass mich die Leute ab der Spitze sehen. Natürlich will ich mit der gleichen Pace weitermachen, mit der ich das Jahr beendet habe. Das heisst, ich will von Anfang an um Siege mitfahren, das wäre auch mit Blick auf die WM grossartig.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
7AT