Marc Márquez (1.): «Wie ein Haufen Wilder»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Marc Márquez (93) setzte sich gegen sieben Gegner in der Spitzegruppe durch

Marc Márquez (93) setzte sich gegen sieben Gegner in der Spitzegruppe durch

Harte Überholmanöver, Berührungen und der Sieg. So lautete die Bilanz von WM-Leader Marc Márquez nach dem MotoGP-Rennen in Assen. «Das war ein verrücktes Rennen», lachte er.

Marc Márquez befand sich in der achtköpfigen Führungsgruppe und lieferte sich harte Kämpfe mit Lorenzo, Dovizioso, Rins, Rossi und Viñales. Die MotoGP-Stars attackierten sich unaufhörlich. Immer wieder kam es zu Berührungen.

Nach diesem spektakulären Rennen berichtete Márquez: «Ich weiß nicht, wie ich dieses Rennen beschreiben soll. Es war verrückt. Wie ein Haufen Wilder. Jeder kämpfte gegen jeden. Das war großartig. Die Bedingungen waren wirklich schwierig, der Wind drückte stark gegen die Maschinen. Auf der Gegengerade und in den schnellen Kurven war des darum einfacher, wenn du hinter einem Gegner lagst. Es war fast unmöglich, eine Lücke herauszufahren.»

«Lorenzo pushte stark. Ich versuchte, ihn zu schnappen, aber er konterte sofort. So konnte ich nicht denselben Rhythmus aufbauen wie im Training. Ich wartete hinter ihm ab. Während dieser Zeit gab es viele Manöver und Berührungen mit Rins, Viñales und den anderen. Am Ende ging ich sehr clever vor und wartete. Als ich sah, dass es dem Ende zugeht, gab ich alles und pushte hart. Ich gab alles und strapazierte auch die Reifen voll. So gelang es mir, eine Lücke zu erzeugen. Als ich 0,2 sec vorne lag, konnte ich meine Linien fahren. Es war zuvor sehr schwierig, weil dich die Gegner angriffen, sobald du eine Attacke auf den Fahrer vor dir reiten wolltest. Als ich dann frei fahren konnte, war meine Pace so gut wie im Training», berichtete der Repsol-Honda-Pilot.

Rins und Márquez berührten sich in Kurve 5. Der Weltmeister konnte nur knapp einen Sturz verhindern. «Ich weiß selbst nicht, wie mir das gelungen ist. Ich habe gerade ein Foto von diesem Moment gesehen. Das war verrückt. Rins berührte mich, aber am Ende war es mein Fehler weil ich außen war. Wenn du außen bist, musst du anerkennen, dass der Fahrer innen den Vorteil hat. Ich wäre beinahe vom Bike gefallen. Mein linkes Bein und meine linke Hand waren in der Luft. Sogar der Kupplungshebel war verbogen. Auf der Geraden versuchte ich, ihn wieder in die richtige Position zu bringen. Das Rennen war verrückt. In Kurve 9 kam es dann auch noch zu einer Berührung mit Viñales. Mein rechter Arm wurde getroffen, ich ließ die Bremse los. Ich war neben der Strecke. Das war schwierig, aber am Ende war ich sehr clever, fokussiert und präzise.»

Márquez hat nun 41 Punkte Vorsprung auf Valentino Rossi. «Ich muss jetzt umso mehr attackieren. Der Vorsprung ist groß, aber noch nicht groß genug. Doch hier feierten wir einen wichtigen Sieg auf einer Strecke, auf der die Yamaha-Piloten normalerweise überlegen sind. Wir erlebten hier in der Vergangenheit immer Probleme. Nun waren Valentino und Maverick stark, aber wir waren stärker. Das ist das Wichtigste. Als ich die Ziellinie überquerte und sah, dass Rins Zweiter ist, freute ich mich umso mehr. Das bedeutete nämlich, dass mein Vorsprung noch größer ist.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
7DE