Cal Crutchlow/4.: Karbon-Schwinge Vorteil für Márquez

Von Frank Aday
MotoGP
Cal Crutchlow sicherte Platz 4

Cal Crutchlow sicherte Platz 4

LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow erreichte auf dem Red Bull Ring Platz 4 und war somit der beste MotoGP-Pilot aus einem Satelliten-Team. «Mit diesem Resultat bin ich sehr zufrieden», erklärte der Brite.

9,4 sec hinter Sieger Jorge Lorenzo stürmte in Spielberg Cal Crutchlow über die Ziellinie. Der Brite aus dem LCR-Honda-Team belegte Platz 4 und war damit der beste Pilot aus einem Satelliten-Team. In der Gesamtwertung liegt Crutchlow auf Rang 8 hinter Danilo Petrucci und Johann Zarco.

«Schon in Brünn war ich stark im Rennen, doch am Ende ließ der Hinterreifen zu stark nach. Ich konnte nicht um einen Podestplatz kämpfen. Auch hier auf dem Red Bull Ring hatten wir keine Chance auf einen Platz unter den Top-3. Ich wusste, dass ich hier mit Top-5 oder Top-6 zufrieden sein muss, doch wir erreichten sogar Platz 4. Ich fuhr gut, obwohl ich ein paar Fehler machte. Es war fast unmöglich, den harten Vorderreifen zu fahren, ich wäre in der ersten Runde in Kurve 4 fast gestürzt, weil ich auf der linken Reifenflanke bremste. Mit dem Resultat bin ich auf jeden Fall zufrieden. Wir haben nun ein paar starke Rennen gezeigt. Das bedeutet, dass ich in Silverstone alles riskieren kann», lachte Crutchlow.

«Marcs Bike hat sich verändert. Er hat die Karbon-Schwinge, welche die Temperatur des Hinterreifens und den Grip verbessert. Zudem hat Honda einen sehr guten Job mit den Motor gemacht. Im letzten Jahr konnten wir uns nicht einmal im Windschatten der Ducati-Fahrer halten. Nun können wir sie zwar nicht überholen, aber wir können ihnen im Windschatten folgen. Uns fehlt aber noch mehr in diesem Bereich. Doch ich will mich nicht beschweren. Hier war ich 2016 und 2017 nur 15., nun schaffte ich es auf Platz 4.»

In zwei Wochen steht Crutchlows Heimrennen in Silverstone auf dem Plan. «Wir können ein gutes Rennen haben. Top-5 oder Richtung Podest. Aber vielleicht kann ich auch alles in die Waagschale werfen und um den Sieg kämpfen. Denn ich will zuhause gewinnen», betonte Crutchlow.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm