Maverick Viñales sieht auch für Thailand-GP schwarz

Von Petra Wiesmayer
MotoGP
Bei Maverick Viñales läuft es nicht wirklich rund

Bei Maverick Viñales läuft es nicht wirklich rund

Nach Startplatz 14 und einigen Aufs und Abs im Rennen kam Movistar-Yamaha-MotoGP-Pilot Maverick Viñales beim MotoGP-Renen in Aragón als Zehnter ins Ziel und betrieb so Schadensbegrenzung.

Bei brütend heißen Temperaturen und vor 62.970 Zuschauern kämpften sich die Movistar-Yamaha-MotoGP-Piloten Valentino Rossi und Maverick Viñales um die 23 Rennrunden im MotorLand Aragón. Nach den Startplätzen 17 und 14 kamen sie als Achter und Zehnter ins Ziel.

Viñales fiel zu Beginn des Rennens nach den ersten Kurven von Platz 14 auf 19 zurück, kämpfte sich dann aber wieder durchs Feld. Nachdem Álvaro Bautista und Cal Crutchlow gestürzt waren, lieferte er sich einen heißen Kampf mit Hafizh Syahrin um Platz 14. Danach passierte er noch Johann Zarco und Franco Morbidelli, später auch Nakagami und Bradley Smith. Die Lücke zu Jack Miller auf Platz 9 konnte Viñales aber nicht mehr ganz schließen. Er kam 1,176 sec hinter dem Australier als Zehnter ins Ziel.

In der WM-Wertung ist Viñales Fünfter, punktgleich mit Jorge Lorenzo; Teamkollege Rossi ist Dritter.

«Ich bin enttäuscht, wie die Dinge laufen. Ich fahre jetzt nach Hause, versuche mich zu entspannen und denke über das nächste Rennen nach», seufzte Viñales. «Der Rhythmus war nicht da, obwohl wir ihn im FP4 hatten. Wir fuhren auf den gleichen Reifen eine 1:48er-Zeit, aber im Rennen war das nicht möglich.»

Wenig Hoffnung auf Besserung macht sich der Spanier auch auf das nächste Rennen in Thailand. «Ich habe mich auf der Buriram-Strecke bei den Tests vor der Saison nicht wohlgefühlt, aber ich werde mein Bestes geben, wie immer, und das maximale Ergebnis erzielen.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 06.08., 18:10, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 06.08., 18:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 06.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Do. 06.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 06.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 06.08., 19:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Do. 06.08., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 06.08., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 06.08., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 06.08., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm
22