MotoGP

Valencia: Abbruch nach Sturzorgie – auch Márquez raus

Von - 18.11.2018 14:36

Nur noch 15 Fahrer waren im Rennen, als die Rennleitung den Grand Prix in Valencia aufgrund unfahrbarer Verhältnisse in der 14. Runde abbrach. Es wird später neu gestartet, eine Wertung gibt es erst dann.

Maverick Viñales ging von der Pole-Position in das letzte Saisonrennen der MotoGP-WM 2018 und hatte die besten Karten, seinen Teamkollegen Valentino Rossi in der WM-Wertung noch zu überholen. Viñales lag vor dem Rennen auf dem Circuit Ricardo Tormo mit 193 Punkten auf Rang 4 der Tabelle, Rossi war mit 195 Zählern Dritter. Der Italiener startete jedoch nur von Platz 16. Neben Viñales standen Alex Rins (Suzuki) und Andrea Dovizioso (Ducati) in der ersten Startreihe.

Startreihe 2 war mit Danilo Petrucci (Ducati), Weltmeister Marc Márquez (Honda) und Pol Espargaró (KTM), Reihe 3 war ebenfalls gut gemischt mit Suzuki, Aprilia und Honda: Iannone, Aleix Espargaró und Pedrosa. Jack Miller (Ducati), Johann Zarco (Yamaha) und Michele Pirro (Ducati) bildeten Startreihe 4. Hinter dem Italiener startete Ducati-Teamkollege Jorge Lorenzo von Platz 13. Der Spanier wird noch immer von der Handgelenksverletzung beeinträchtigt, die er sich in Buriram zugezogen hat. Tom Lüthi startete als 17., Stefan Bradl von Position 20.

Wie schon fast das gesamte Wochenende war der Himmel über Valencia auch beim Start zum MotoGP-Rennen grau und wolkenverhangen. Nachdem sich auf der Strecke während des Moto2-Rennens ansatzweise eine trockene Linie gebildet hatte, fing es pünktlich zum Start des MotoGP-Rennens wieder an, stärker zu regnen.

Start: Alex Rins gewinnt den Start, während Viñales etwas verhalten losfährt. Dovizioso bleibt Zweiter, Dritter ist Pol Espargaró, der vom sechsten Platz nach vorne geschossen kommt.

Runde 1: Rins kommt als Führender aus der ersten Runde zurück. Dovizioso hat bereits einen Rückstand von 2,2 sec auf den Spanier. Viñales ist auf Platz 3 zurückgefallen, Marc Márquez ist Fünfter.

Runde 2: Márquez geht an Viñales vorbei, Rossi ist schon Siebter. Aleix Espargaró, der als Achter gestartet ist, stürzt.

Runde 4: Marc Márquez presst sich an Pol Espargaró vorbei und ist Dritter. Sein Abstand auf den Führenden beträgt 4,5 sec. Jack Miller ist auf dem Weg nach vorne und konnte auch bereits Viñales und Rossi hinter sich lassen. Diese Aufholjagd hat aber ein jähes Ende, als es der Australier übertreibt und abfliegt.

Runde 5: Lüthi arbeitet sich nach vorne und ist 15. Das wäre der erste WM-Punkt für den Schweizer in diesem Jahr. An der Spitze liegt Rins 4,2 sec vor Dovizioso und 5 sec vor Márquez. Valentino Rossi schnappt sich Viñales und ist Fünfter, während wenige Sekunden nach Miller auch der zweite Ducati-Pilot Petrucci stürzt.

Runde 6: Der Regen wird stärker und nachdem erst Tom Lüthi gestürzt ist, crasht auch Marc Márquez. Der Spanier fliegt im hohen Bogen auf den Asphalt und muss aufgeben, nachdem er sich offenbar erneut an der Schulter verletzt hat.

Runde 7: Rins liegt 3,2 sec vor Dovizioso, Dritter ist Rossi vor Viñales, Iannone, Morbidelli, Zarco, Pedrosa, Smith und Nakagami. Elfter ist Bautista vor Lorenzo und Syahrin. Stefan Bradl fährt auf Rang 15.

Runde 9: Andrea Iannone rutscht in Kurve 12 weg und trudelt ins Kiesbett. Der Italiener fährt zum Zeitpunkt des Sturzes auf Platz 5. Morbidelli ist mittlerweile auf Rang 5 angekommen, Pedrosa ist Sechster.

Runde 11: Rossi wird immer schneller und nimmt Dovizioso eine Zehntelsekunde nach der anderen ab. Sein Rückstand auf die Ducati beträgt nur noch 2,9 Sekunden.

Runde 12: Morbidelli ist der nächste Fahrer, dem die Bedingungen zum Verhängnis werden. Der Italiener stürzt und wirft sein mögliches bestes Ergebnis der Saison weg.

Runde 13: Rossi holt weiter auf Dovizioso auf. Der Abstand der beiden Fahrer beträgt nur noch 0.8 sec und auch Dovizioso liegt nur noch 0,3 sec hinter Rins.

Runde 14: Die Stürze gehen weiter: Auch Viñales und Smith sind nach Stürzen raus. Rins ist nur noch Dritter. Dovizioso liegt in Führung vor Rossi. Sie trotzen dem immer stärker werdenden Regen, signalisieren aber, dass die Verhältnisse unfahrbar sind. Die Rennleitung hat ein Einsehen und bricht das Rennen ab.

Für die neue Startaufstellung gilt die Reihenfolge nach der 13. Runde: 1. Rins, 2. Dovizioso, 3. Rossi, 4. Pedrosa, 5. Zarco, 6. Nakagami, 7. Bautista, 8. Pol Espargaró, 9. Redding, 10. Syahrin, 11. Lorenzo, 12. Bradl, 13. Pirro, 14. Abaraham, 15. Torres.

Bradley Smith (KTM) war zu diesem Zeitpunkt zwar bereits gestürzt, schaffte es aber innerhalb der vorgeschriebenen 5 min, seine KTM zurück in die Boxengasse zu bringen und darf deshalb wieder mitfahren.

Weil Vinales beim Neustart nicht mehr dabei sein wird, ist Rossi automatisch WM-Dritter!

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Alex Rins führte zum Zeitpunkt der Wertung © Fitti Weisse Alex Rins führte zum Zeitpunkt der Wertung 13 Runden lang führte Alex Rins das Rennen an © Gold & Goose 13 Runden lang führte Alex Rins das Rennen an

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 29.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mi. 29.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 29.01., 19:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Mi. 29.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 29.01., 21:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mi. 29.01., 21:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 29.01., 22:15, Motorvision TV
Dream Dakar
Mi. 29.01., 22:40, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 29.01., 22:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 29.01., 23:05, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm