Marc Márquez unangefochtener MotoGP-Crashkönig 2018

Von Petra Wiesmayer
MotoGP
Marc Márquez stürzt beim Grand Prix in Misano

Marc Márquez stürzt beim Grand Prix in Misano

Marc Márquez konnte sich in der Saison 2018 seinen fünften Titel in der MotoGP-WM sichern. Der spanische Honda-Star war aber auch in einer anderen «Kategorie» die Nummer eins: Bei der Anzahl der Stürze.

Bei den 19 Grands Prix der MotoGP-Saison 2018 gab es in der Königsklasse insgesamt 303 Stürze. Mehr als zehn Prozent davon fabrizierte der Weltmeister, Repsol-Honda-Pilot Marc Márquez, mit 23 Crashes, von denen er alleine zwei beim Saisonfinale in Valencia hatte.

Im Vergleich zu 2017, als er in 18 Rennen noch 27 Mal von seinem Bike abgeworfen wurde, war das allerdings schon eine Verbesserung. Außerdem passierten nur zwei der Stürze an einem Sonntagnachmittag: in Mugello und Valencia. Álvaro Bautista (Angel Nieto Team) liegt mit 21 Stürzen auf Platz dieser besonderen Wertung, Dritter wurde Rookie Xavier Simeon (Reale Avintia Racing) mit 18 Crashes.

In der Moto2-Klasse führt Stefano Manzi (Forward Racing Team) die Crashmeisterschaft mit 31 Stürzen an, vor Sam Lowes (Swiss Innovative Investors) mit 27 und Jorge Navarro (Federal Oil Gresini Moto2) mit 24 Stürzen.

In der Moto3-Klasse ist Marco Bezzecchi (Redox PruestelGP) mit 24 Crashes der Sieger. Auf Platz zwei und drei folgen knapp hintereinander Gabriel Rodrigo (RBA BOE Skull Rider) mit 22 und Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) 21 Stürzen.

Am wenigsten Crashes verzeichneten in der MotoGP-WM Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP) und Danilo Petrucci (Alma Pramac Racing), die gerade viermal stürzten, ebenso oft wie Dominique Aegerter (Kiefer Racing) und Francesco Bagnaia (Sky Racing Team VR46) in er Moto2-Klasse. Die wenigsten Stürze aller Klassen hatte Moto3-Pilot Philipp Öttl (Südmetall Schedl GP Racing). Er stürzte nur zweimal.

Mit insgesamt 1.077 Unfällen gab es 2018 weniger Stürze als ein Jahr zuvor mit 1.126 Crashes. In der Königsklasse waren es mit 303 zehn weniger als 2017, in der Moto2-Klasse 418 statt 434, in der Moto3-Klasse gab es mit 356 Stürzen 23 weniger als 2017.

Die meisten Stürze an einem Rennwochenende passierten 2018 beim letzten Saisonrennen in Valencia aufgrund des Wetters. Insgesamt kam es zu 155 Unfällen, davon alleine 38 in Kurve 4. Im Le Mans gab es 109 Stürze, in Barcelona 100.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 13:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:25, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV Österreich
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE