GP-Kalender: Kommt der Mexiko-GP für 2020?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Hier in Mexico City könnte 2020 gefahren werden

Hier in Mexico City könnte 2020 gefahren werden

Vor einem halben Jahr sah es so aus, als würde Mexico-City schon 2019 erstmals MotoGP-Schauplatz werden. Jetzt bemühen sich die Südamerikaner um ein Rennen 2020.

In der Saison 2019 finden zum zweiten Mal nicht weniger als 19 MotoGP-Events statt, denn Buriram in Thailand ist im Vorjahr neu dazugekommen. Und 2020 möchten die Mexikaner auf dem Autódromo Hermanos Rodríguez, die Piste misst 4,304 km lang, liegt mitten in Mexico City und wurde nach den heimischen Automobilrennfahrern Ricardo und Pedro Rodríguez benannt, erstmals einen MotoGP-Event beherbergen.

Nach einigen gescheiterten Projekten in Südamerika (Chile, São Paulo) schien Mexiko schon für 2019 gute Aussichten auf einen Platz im Kalender zu haben, obwohl die Formel-1-Rennstrecke stark umgebaut werden muss.

Doch die Stars beschwerten sich in Brünn lautstark, sie hielten die Piste im aktuellen Zustand für Motorräder für zu gefährlich.

Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta lenkte nach der Absage des Silverstone-GP (zu tiefe Pfützen, schlechte Drainage bei dem neuen Asphaltbelag) ein und vertröstetet die Südamerikaner auf das Jahr 2020.

«Der Mexiko-GP wird 2019 nicht stattfinden», erklärte Carmelo Ezpeleta bereits in England im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Nach den Vorfällen, die wir jetzt in Silverstone mit dem neuen Asphalt ohne vorherige Tests erlebt haben, wollen wir nirgends mehr hinfahren, ohne dass dort vorher ein ordentliches Probetraining stattgefunden hat.»

Zur Erinnerung: Auch in Austin/Texas, Las Termas/Argentinien (2013) und Buriram/Thailand (2018) ist zuerst ein MotoGP-Test durchgeführt worden.

Die Promoter aus Mexiko waren im November zu Gast beim Valencia-GP und machten sich ein Bild von der Szene. Ezpeleta: «Wir haben ihnen gesagt, die Umbauten müssen im Juni 2019 fertig sein, wenn sie 2020 ein Rennen wollen. Sie haben viel Arbeit…»

Zwischen Australien und Malaysia besuchte Carmelo Ezpeleta mit Sohn Carlos auch einen möglichen neuen GP-Schauplatz in Indonesien.

Die Unternehmen ITDC (Indonesia Tourism Development Corporation und Pengembangan Pariwisata Indonesia luden die beiden Spanier auf die Insel Bali ein. Dort wohnten sie im Fünf-Sterne-Resort Nusa Dua, einem 350-Hektar großem Tourismus-Hotspot, der sich im Besitz der ITDC befindet. Von dort unternahmen sie einen Tagesausflug auf die Insel Lombok, um das «Mandalika» zu besuchen. Das ist ein weiteres Tourismus-Ressort, das gerade von ITDC gebaut wird und an der Südküste der Insel liegt. Bei diesem Trip bekamen die Dorna-Manager einen möglichen Austragungsort für einen künftigen Motorrad-GP zu sehen.

Eigentlich sollte Hermann Tilke für 2019 eine Rennstrecke in Palembang/Indonesien nahe dem Gelände der «Asian Games» bauen. Doch das Projekt ist geplatzt. «Vor 2021 wird es auf keinen Fall einen Indonesien-GP geben», versichert Carmelo Ezpeleta. «Sie müssen zuerst eine Rennstrecke bauen. Es soll zwar keine permanente Rennstrecke sein, aber die Einrichtung wird mit allen Anlagen ausgestattet sein, die wir für einen Grand Prix brauchen.»

In Argentinien kam 2018 die Rennstrecke in Villicum neu in den Superbike-Kalender. Wäre das auch ein Schauplatz für die MotoGP? Oder bleibt Las Termas langfristig? «Der Promoter ist derselbe», schildert Ezpeleta. «Er hat jetzt den Vertrag für Las Termas bis inklusive 2021 verlängert.»

Auch der Vertrag für den GP von Deutschland mit dem ADAC läuft weiter – bis inklusive 2021.

Der Kymi-Ring in Finnland soll auch irgendwann einen Grand Prix beherbergen, aber die Fertigstellung ist in weite Ferne gerückt – es gibt Finanzierungsprobleme.

In einem Punkt könnte sich der Kalender in absehbarer Zeit ändern: Die Fahrer möchten den Australien-GP im März oder April austragen statt im windigen kühlen Oktober, was dem australischen Frühjahr entspricht.

Aber Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta hält dagegen: «Die einzige Absage, die in Phillip Island einmal stattgefunden hat, war bei einem Superbike-WM-Lauf im April, als der zweite Lauf wegen Hochwassers abgesagt werden musste. Außerdem kommt der März wegen des Formel-1-GP in Melbourne für MotoGP nicht in Frage. Aber wir werden die Startzeit in Australien 2019 auf 15 Uhr Ortszeit statt 16 Uhr festsetzen. Auch wenn für die TV-Übertragung wegen des Zeitunterschieds zu Europa ein Beginn um 16 Uhr besser wäre… Aber die Sicherheit hat Vorrang. Es wird sonst zu kühl für die Reifentemperatur.»

Der Motorrad-GP-Kalender 2019

10. März: Doha/Q
31. März: Las Termas/RA
14. April: Austin/USA
05. Mai: Jerez/E
19. Mai. Le Mans/F
02. Juni: Mugello/I
16. Juni: Barcelona/E
30. Juni: Assen/NL
07.
Juli: Sachsenring/D
04. August: Brünn/CZ
11. August: Red Bull Ring/A
25.
August: Silverstone/GB
15. September: Misano/I
22. September: Aragón/E
06. Oktober: Buriram/TH
20. Oktober: Motegi/J
27. Oktober: Phillip Island/AUS
03.
November: Sepang/MAL
17. November: Valencia/E

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Do. 09.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.07., 20:15, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
Do. 09.07., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 09.07., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.07., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 23:00, Eurosport
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Do. 09.07., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm