MotoGP

Tardozzi: «Rossi ist wie Márquez, nur 15 Jahre älter»

Von Manuel Pecino - 25.01.2019 13:43

Ducati-Teammanager Davide Tardozzi lobt nicht nur seinen eigenen Schützling Andrea Dovizioso. Der 59-jährige Italiener schwärmt auch von Landsmann Valentino Rossi und Champion Marc Márquez.

Ducati-Routinier Andrea Dovizioso musste sich auch 2018 mit dem zweiten WM-Rang begnügen. Der Italiener, der im vergangenen Jahr vier GP-Siege eingefahren hat und fünf weitere Male auf dem Podest gelandet ist, reihte sich damit erneut hinter Honda-Star Marc Márquez ein, der schon 2017 triumphiert hatte und im vergangenen Jahr neun Saisonsiege sowie den siebten WM-Titel seiner Karriere konnte.

Trotz der neuerlichen Niederlage erntet Dovizioso viel Lob von Davide Tardozzi. Der Ducati-Teammanager erklärt im Interview: «Dovizioso ist ein wirklich schlauer Kerl, er ist sehr selbstbewusst und auch sehr leistungsstark. Wenn du ihn triffst, dann merkst du gleich, dass du einen Menschen mit wenig Selbstzweifeln vor dir hast, einer, der sich seiner Sache sehr sicher ist.»

Der 59-Jährige warnt aber auch: «Das ist gar nicht so einfach. Wenn man mit einer solchen Person diskutiert, kann ein Wort sehr viel ausmachen.» Und er verrät: «Ich muss gestehen, dass es einige Jahre dauerte, bis Dovi dieses Selbstvertrauen aufgebaut hatte. Wenn er jemanden kennenlernt, dann will er sein Gegenüber erst durchschauen, deshalb analysiert er dich.»

Tardozzi ist überzeugt, dass sein Schützling zu einer ganz besonderen Gruppe von Fahrern gehört, der auch Valentino Rossi und Marc Márquez angehören. Über den neunfachen Weltmeister sagt er: «Er ist wie Marc Márquez, nur 15 Jahre älter. Beide gehören zu jenen Fahrern, die immer nach vorne blicken und sich nie auf ihren Lorbeeren ausruhen. Die meisten Fahrer nehmen Rennen für Rennen. Sie wissen, was ihre Gegner im nächsten Kräftemessen machen werden. Aber Fahrer wie Valentino und Marc wissen, was ihre Gegner in den nächsten drei Rennen machen werden. Sie haben ein umfassenderes Verständnis. Und Dovizioso gehört zweifelsohne auch dazu. Er hat sich in dieser Hinsicht verändert und versteht nun, was von einem Fahrer zu erwarten ist.»

Der Teammanager aus Italien ist sich denn auch sicher: «Ich denke, dass Valentino immer noch sehr konkurrenzfähig sein wird.» Auch von Champion Marc Márquez erwartet er viel: «Er ist ein einmaliger Fahrer. Er ist talentiert, intelligent und seine Lernbereitschaft ist hoch. Ich bewundere ihn und ich denke, dass er immer noch besser werden kann. Doch langfristig gesehen dürfte er an seine Grenzen stossen.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 25.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Di. 25.02., 14:30, Motorvision TV
Classic
Di. 25.02., 15:25, Motorvision TV
Car History
Di. 25.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Di. 25.02., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Di. 25.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Di. 25.02., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 25.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 25.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 25.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
» zum TV-Programm
147