Sepang-Test: Stefan Bradl (Honda) klar in Führung

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Obwohl Red Bull-KTM auch alle vier aktuellen Stammfahrer trainieren lässt, hält Stefan Bradl (Honda) beim Sepang-Test die Bestzeit.

Am zweiten Tag des Shake-down-Tests in Sepang/Malaysia, an dem in erster Linie die MotoGP-Testfahrer teilnehmen, herrscht auf der Strecke schon viel Betrieb. Um 14 Uhr Ortszeit (gefahren wird bis 18 Uhr) lag Honda-Testfahrer Stefan Bradl an erster Stelle. Der 29-jährige Bayer hat die Aufgabe, die Honda RC213V für Marc Márquez und Cal Crutchlow abzustimmen. Bradl selbst, der vor zwei Wochen schon in Jerez getestet hat, wird am Mittwoch in Sepang anstelle des verletzten Jorge Lorenzo fahren.

Das Red Bull KTM-Testteam hat viele neue Komponenten zu testen, weil der Jerez-Test im November nicht gerade vielversprechend verlief. Da Testfahrer Dani Pedrosa wegen seines Schlüsselbeinbruchs ausfällt und Mika Kallio noch angeschlagen ist, gingen Johann Zarco, Pol Espargaró sowie Miguel Oliveira und Hafizh Syahrin aus dem Tech3-KTM-Team heute bereits auf die Strecke, um sich auf den IRTA-Test (Mittwoch bis Freitag, 6. bis 8. Februar) vorzubereiten.

KTM ließ als einziges Werk heute alle vier MotoGP-Stammfahrer testen. Ein schlauer Schachzug, denn als Neueinsteiger gelten beide KTM-Rennställe als «concession teams», die Österreicher haben also eine unbeschränkte Anzahl von Testtagen (wie Aprilia) zur Verfügung, während die Teams von Honda, Yamaha, Ducati und Suzuki neben den offiziellen IRTA-Tests und den drei Montag-Tests nur fünf private Tage pro Saison zur Verfügung haben.

Yamaha-Testfahrer Jonas Folger wird erst morgen in das Test-Geschehen eingreifen. Der Shake-down-Test wird morgen abgeschlossen. Dieser Privattest findet unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Auch Fotografen und Journalisten haben keinen Zugang.

Zur Erinnerung: Beim Sepang-GP war Stefan Bradl im FP3 im trockenen FP3 mit 2:00,428 min auf Rang 11 gelandet. Er steuerte damals die LCR-Honda des verletzten Cal Crutchlow. Maverick Viñales fuhr mit der M1-Yamaha im FP3 die Bestzeit in 1:59,231 min.

Sepang, 2. Februar, Testzeiten 14 Uhr

1. Stefan Bradl, Honda, 2:00,924
2. Pol Espargaró, KTM, 2:01,590
3. Bradley Smith, Aprilia, 2:01,633
4. Michel Pirro, Ducati, 2:01,754
5. Mika Kallio, KTM, 2:01,859
6. Johann Zarco, KTM, 2:02,458
7. Sylvain Guintoli, Suzuki, 2:02,676
8. Hafizh Syahrin, KTM, 2:03,583
9. Miguel Oliveira, KTM, 2:03,712
10. Takuya Tsuda, Suzuki, 2:04,960

Zum Vergleich:

Beste Pole-Zeit: Jorge Lorenzo, Yamaha, 2:00,606 (2015)
Rundenrekord: Dani Pedrosa, Honda,1:59,053 (2015)
Beste Rundenzeit: Marc Márquez, Honda, 1:58,867 (2015 Test)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 07.08., 11:55, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Fr. 07.08., 11:55, Sky Sport 1
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Fr. 07.08., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 07.08., 13:00, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 07.08., 13:05, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 07.08., 13:50, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 07.08., 13:50, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 07.08., 14:15, Hamburg 1
car port
Fr. 07.08., 14:35, ORF Sport+
Austrian Time Trial Series, Highlights vom Salzburgring
Fr. 07.08., 14:45, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
» zum TV-Programm
19